Studierende der FHWS, c Stefan Bausewein

FHWS Styleguide

Stilrichtlinien und Schreibweisen in deutschsprachigen Texten und Dokumenten

Diese Stilrichtlinien sollen konsistente Schreibweisen in allen Medien (Publikationen, Werbemitteln, Webseiten etc.) der FHWS gewährleisten. Die Vereinheitlichung der meisten Schreibweisen stützt sich auf die Wortliste der Agenturen. Im Bereich "Duales Studium" verwenden wir die Wording-Liste von hochschule dual.

Zusätzlich werden für die FHWS typische Begriffe und Schreibweisen festgelegt.

Der Hochschulname Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt kann auch abgekürzt werden, um den Textfluss zu verbessern, Wiederholungen zu vermeiden oder aus Platzgründen:

  • Hochschule Würzburg-Schweinfurt
  • FHWS
  • Hochschule

Geschlechtersensible Sprache

Im folgenden Abschnitt werden die Kurzempfehlungen zur geschlechtersensiblen Sprache der FHWS abgebildet.

Der gesamte Leitfaden inklusive Anschreiben von Prof. Dr. Christina Völkl-Wolf, Frauenbeauftragte der FHWS, Birgit Weigand, Gleichstellungsbeauftragte der FHWS und FHWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner sowie die Kurzempfehlung zur gendersensiblen Sprache stehen auch als barrierefreie PDF-Dateien zum Download bereit:

1. Neutrale Bezeichnungen

Wann immer möglich sind bevorzugt neutrale Bezeichnungen zu wählen.

Vor allem in allgemein gehaltenen Texten (z. B. Merkblätter, Broschüren, Informationsschriften, Kommentare und Formulare) bieten sich Partizipien, Abstraktionen, Synonyme oder Passivkonstruktionen zur neutralen Bezeichnung an:

Bevorzugte Formulierung: Anstatt:
Studierende Studentinnen und Studenten
Teilnehmende Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Dozierende Dozentinnen und Dozenten
Mitarbeitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Antragstellende Antragstellerin und Antragsteller
Kollegium Kolleginnen und Kollegen

2. Persönliche Schreiben erfordern geschlechtsspezifische Personenbezeichnungen

Zur Bezeichnung einer konkreten Person (z. B. in Formularen, Anträgen, Bescheiden, Genehmigungen, Antwortschreiben) ist eine geschlechtsspezifische Formulierung erforderlich. Frauen werden mit der weiblichen Form (z. B. Professorin, Studentin), Männer mit der männlichen Form (z. B. Professor, Student) benannt.


3. Nennung von Paarformen

Wenn geschlechtsneutrale Personenbezeichnungen nicht sinnvoll eingesetzt werden können, eignen sich Paarformen. Die weibliche Form soll dabei erstgenannt sein. Dabei sollte stets die Lesbarkeit des Textes im Auge behalten werden.

Bevorzugte Formulierung: Anstatt:
Professorinnen und Professoren Professoren
Spezialistinnen und Spezialisten Spezialisten
Expertinnen und Experten Experten

4. Einsatz des Gender-Sternchens nur in Ausnahmefällen!!!

Nur wenn es keine neutrale Formulierung gibt und es aus Platzgründen nicht möglich ist Paarformen zu verwenden, kann in der digitalen Kommunikation z. B. in Social Media (Facebook, Instagram, o. ä., nicht aber auf Websites), ausnahmsweise auf das inklusive Gender-Sternchen zurückgegriffen werden. Dies sollte aber wegen der fehlenden Barrierefreiheit von Sonderzeichen die Ausnahme bleiben.

Unbedingt zu vermeiden sind dagegen Einklammerungen der weiblichen Form, Schrägstriche oder das Binnen-I, die die weibliche Form als Anhängsel erscheinen lassen.

Bei Platzmangel in Social Media bitte: Anstatt:
Teilnehmer*innen Teilnehmer/-innen oder TeilnehmerInnen
Professor*innen Professor/-innen oder ProfessorInnen

  • Das Datum wird immer im Format „dd.mm.yyyy“ geschrieben, mit führender Null.
    Beispiel: 01.07.2016
  • Auf Einladungen o. ä. kann der Monat ausgeschrieben werden.
    Beispiel: 1. Juli 2016
  • Wochentage werden mit den ersten beiden Buchstaben und einem Punkt abgekürzt (Mo., Di., Mi., Do., Fr., Sa., So.).
  • Die Uhrzeit wird mit Doppelpunkt geschrieben und ohne führende Null. Beispiel: 9:30 Uhr, 12:30 Uhr, 13:00 Uhr
    Achtung: „10 h“ bedeutet 10 Stunden, korrekte Angabe der Uhrzeit ist „10:00 Uhr“!
  • Bei Kontaktboxen, Sprechzeiten etc. ist der Ersatzstrich für das Wort „bis“ ist ein Bindestrich. Vor und nach dem Bindestrich steht kein Leerzeichen.
    Beispiele: 22.-26.01.2016, 22.-26. Januar 2016, Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
    Aber: 22./23.01.2016; 22./23. Januar 2016
  • In Fließtexten wird kein Bindestrich verwendet, sondern das Wort „bis“ ausgeschrieben.
  • Standard bei Angabe von Sprechzeiten o. ä.: Montag bis Freitag, 8:45-9:45 Uhr bzw. Freitag, 8:45-9:45 Uhr
  • Datumsangaben im Satzgefüge können mit „dem“ oder „den“ stehen, mit Komma nur vor der Datumsangabe.
    Beispiele:
    • Am Freitag, dem 15.07.2016 endet die Bewerbungsfrist.
    • Freitag, den 15.07.2016 endet die Bewerbungsfrist.
    • Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, dem 15.07.2016.

Adressen, Telefonnummern, E-Mail

Die E-Mail-Signatur wird in Verdana, Schriftgröße 8, gesetzt und enthält neben dem Hochschulkürzel "FHWS", Adresse und Telefonnummer auch die E-Mail-Adresse, die URL und die Adresse des Facebook-Auftritts der Hochschule.
Mobil- und Faxnummern sind optional (dann "Mobil" bzw. "Fax" davor schreiben, die Telefonnummer bleibt wie auf den Visitenkarten ohne Vorsatz). Um Spamverdacht zu vermeiden wird auf Bilder verzichtet.
Optional können die Fakultätswebseiten unterhalb der URL der Hochschule bzw. Bürozeiten am Ende der Signatur eingefügt werden. Die E-Mail-Signatur wird an externe Kontakte immer versendet

Im E-Mail-Text wird ebenfalls die Verdana jedoch in Schriftgröße 10 verwendet.

Optionale Angaben sind im Beispiel mit * markiert:

Beispiel E-Mail-Signatur
Beispiel E-Mail-Signatur

Langform (Angaben teilweise optional):

Hochschule für angewandte Wissenschaften
Würzburg-Schweinfurt
Fakultät/Abteilung
Funktion/Beauftragter
Max Mustermann
Raum 3.E.01
Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-9999
Fax +49 931 3511-8888
E-Mail max.mustermann@fhws.de

http://fwiwi.fhws.de

Kurzform:

Funktion/Beauftragter
Max Mustermann
Telefon +49 931 3511-9999
Fax +49 931 3511-8888
E-Mail max.mustermann@fhws.de

Auf Webseiten wird auf die Leerzeilen verzichtet und die E-Mail-Adresse entsprechend verlinkt. Post- bzw. Besucheranschrift können angegeben werden, wenn nötig.

Im Beispiel unten ist die Überschrift eine Überschrift der dritten Ordnung (H3), danach folgt einfach normal fett und normal. Typo3 wandelt das "@" der E-Mail-Adress im Frontend automatisch in "[at]" um.

Teamübersicht Webseite:
Bei Team-Übersichten kann eine alternative Formatierung nötig sein.

Beispiel: Adresse auf Webseiten
Beispiel: Adresse auf Webseiten

Zahlen, Abkürzungen und weitere Schreibweisen

Abkürzungen

  • Winter- bzw. Sommersemester: WS 2016/17 bzw. SS 2017
  • "Prof. Dr." werden auch im Fließtext in der abgekürzten Schreibweise verwendet

Schreibweisen

  • Zahlen bis zwölf immer ausschreiben; Ausnahme: z. B. 1. Semester oder Aufzählungen
  • intern verwendete Abkürzungen wie WÜ, SW, Abt. werden ausgeschrieben
  • "Prof. Dr." werden auch im Fließtext in der abgekürzten Schreibweise verwendet
  • "Herr" bzw. "Frau" oder "Herr/Frau" werden in Adressangaben, Aufzählungen und Fließtexten nicht verwendet

Formatierungshinweise

  • Keine Punkte am Schluss von Bildunterschriften.
  • Web- oder E-Mail-Adressen grau und kursiv, bei Klammern die Klammern normal und auch grau.
  • Immer doppelte Anführungszeichen; Ausnahme: zweite Ebene, dann einfache.
  • Werden Studiengänge im Fließtext mit vollem Namen genannt, steht dieser Name nicht in Anführungszeichen.
  • Leerzeichen bei
    • 50 % (auch in Fließtexten)
    • B. A., B. Eng. mit Leerzeichen; Ausnahme: MBA
    • z. B., u. a. ...
  • Kein Leerzeichen
    • Vor und nach "/" steht kein Leerzeichen; Beispiel: Unterstützung/Betreuung

Weitere beispielhafte Schreibweisen

  • Bachelorstudiengang, Bachelorarbeit, Bachelorprüfung
  • Masterstudiengang, Masterarbeit, Masterprüfung
  • Studiengangleitung
  • BEST-FIT-Projekt
  • HAWs
  • Toulouse (Frankreich)