Frauenbeauftragte der FHWS

Chancengleichheit ist eine wichtige Voraussetzung für optimale Studien- und Arbeitsbedingungen in allen Bereichen der Hochschule. Die Frauenbeauftragten engagieren sich deshalb gezielt für die Frauenförderung und die Beseitigung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studentinnen.

Die Frauenbeauftragten beraten und unterstützen die Hochschule bei der Herstellung der verfassungsrechtlich gebotenen Chancengleichheit und Vermeidung bzw. Beseitigung von Nachteilen für Studentinnen, Professorinnen und weibliche Lehrpersonen.

Die Aufgaben der Frauenbeauftragten werden von den verschiedenen Ansprechpartnerinnen wahrgenommen, die außerdem der Landes- und Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten (Lakof und Bukof) angeschlossen sind.

Angebote für Studentinnen, Schülerinnen und Wissenschaftlerinnen fördern und unterstützen Mädchen und Frauen bei einem Studium an der FHWS und der Ergreifung technischer Berue. Die Frauenbeauftragte ist ebenfalls Ansprechpartnerin in Notsituationen, z. B. durch sexuelle oder häusliche Gewalt, bei psychischen Problemen oder finanziellen Schwierigkeiten. Zudem unterstützt die Frauenbeauftragte Studierende mit Kindern.

"Es gab nie bessere gesellschaftliche Ausgangsbedingungen dafür,
Gleichberechtigung durchzusetzen.
Es gab nie bessere Kommunikationswege.
Und es gab nie mehr selbstbewusste Frauen als heute.
Es fehlt nur noch ein Schub.
Jetzt liegt es an uns!"

Susanne Weingarten, Marianne Wellershoff: Die widerspenstigen Töchter - für eine neue Frauenbewegung