Hilfe im Notfall

Manchmal gibt es Momente und Situationen im Leben, in denen man ohne Hilfe nicht weiterkommt. Beispiele dafür sind Geldsorgen, psychische Probleme und sexuelle Belästigung.

Die Frauenbeauftragten sind dabei eine erste Anlaufstelle für Studentinnen, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Dozentinnen, die Hilfe im Notfall suchen. Sie helfen bei der Problembewältigung, indem sie die Situation mit der nötigen Distanz von außen betrachten und als Gesprächspartnerinnen zur Verfügung stehen. Gespräche werden anonym und vertraulich behandelt.