Campus I, Ignaz-Schön-Straße 11, 97421 Schweinfurt (Gebäudenummer: 1-8,11,12)

Hochschuleinrichtungen

Zentralverwaltung, Fakultäten Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften (FANG), Elektrotechnik (FE), Maschinenbau (FM), Wirtschaftsingenieurwesen (FWI), Labore, Studierendenvertretung und weitere.

Anfahrtsbeschreibung

Vom Schweinfurter Hauptbahnhof gibt es die Möglichkeit mit dem sogenannten Campusexpress, welcher an Vorlesungstagen (Montag bis Freitag) zwischen 07:44 Uhr und 19:15 Uhr alle 20 Minuten fährt, bis zur Haltestelle Richard-Wagner-Str./Campus 1 zu fahren.

Ansonsten vom Hauptbahnhof mit den Buslinien 11 oder 12 in Richtung Roßmarkt und bei der Haltestelle Roßmarkt aussteigen. Von dort mit den Buslinien 22 oder 24 in Richtung Bellevue fahren und an der Haltestelle Richard-Wagner-Str./Campus 1 aussteigen. Das Gebäude liegt nur wenige Meter von der Bushaltestelle entfernt.

Parkmöglichkeiten

In der Nähe des Campus 1 stehen Parkplätze an der Straße und in Seitenstraßen bereit. Vier rollstuhlgerechte Parkplätze stehen auf dem Gelände der Hochschule zur Verfügung, welches ohne Schranke über die Fritz-Drescher-Straße, 97421 Schweinfurt zugänglich ist. Drei dieser Parkplätze befinden sich vor dem Gebäude 5 und ein weiterer vor dem Gebäude 8 (Mensa).

Außenansicht, Vor Gebäude 5, Rollstuhlgerechte Prakplätze.
Außenansicht, Vor Gebäude 5, Rollstuhlgerechte Prakplätze.
Außenansicht, Vor Gebäude 8, Rollstuhlgerechter Prakplatz..
Außenansicht, Vor Gebäude 8, Rollstuhlgerechter Prakplatz..

Darüber hinaus steht ein weiterer rollstuhlgerechter Parkplatz auf der Ignaz-Schön-Straße, 97421 Schweinfurt neben der Bushaltestelle und direkt vor dem Haupteingang zum Gebäude 1 bereit.

Außenansicht, Vor Gebäude 1, Rollstuhlgerechter Prakplatz.
Außenansicht, Vor Gebäude 1, Rollstuhlgerechter Prakplatz.

Bodenbelag

Die Hochschule und die Bushaltestelle verfügt über keine taktilen Bodenleitsysteme. Der Bodenbelag auf dem Campus ist nicht einheitlich gestaltet und es kann aufgrund von Bauarbeiten zu Hindernissen kommen. Aktuelle Baumaßnahmen werden online veröffentlicht. Korridore und Treppenhäuser auf dem Campus 1 sind überwiegend mit Steinfliesen ausgelegt. Die Hörsäle und Seminarräume sind mit Linoleum ausgestattet. Die Treppenstufen sind teilweise mit Edelstahlschienen als Rutschschutz ausgestattet, haben jedoch keine Stufenmarkierungen oder gesonderte taktile Hinweise.

Zugänge, Übergänge und Fahrstühle

Es befinden sich 10 Gebäude auf dem Campus 1 die zum Teil miteinander verbunden sind. Aktuell werden mehrere Gebäude umgebaut, daher sind Baumaßnahmen am Campus 1 zu berücksichtigen.

Gebäude 1

Das Gebäude 1 ist über den nördlichen Eingang Ignaz-Schön-Straße zugänglich. Zwei Rampen links und rechts(aktuell gesperrt) des Vorplatzes führen zum Eingang. Bei Benutzung der linken Rampe sind Absperrungen aus Beton zu Umfahren. Die rechte Tür lässt sich über ein Tastenfeld und die Eingabe eines Codes automatisch öffnen. Das Tastenfeld befindet sich rechts von der Tür auf einer eisernen Halterung. Im Inneren des Gebäudes ist es an der Wand auf der gleichen Seite angebracht. Der Code ist unter dem Tastenfeld abgedruckt.

Der Übergang zum Gebäude 5 ist auf den Ebenen E und 1 möglich.

Ein Übergang zum Gebäude 7 ist aktuell nur über die Ebene 1 möglich.

Der Fahrstuhl im Gebäude 1 befindet sich im nordöstlichen Teil des Gebäudes. Der Fahrstuhl fährt die Ebenen U, E, 1 an und verfügt über keine Ausstattung mit Brailleschrift. Die Durchgangsbreite beträgt 90 Zentimeter.

Außenansicht, Ignaz-Schön-Straße 11, Gebäude 1, Vorplatz.
Außenansicht, Ignaz-Schön-Straße 11, Gebäude 1, Vorplatz.
Gebäudeansicht, Ignaz-Schön-Straße 11, Gebäude 1, Eingänge.
Gebäudeansicht, Ignaz-Schön-Straße 11, Gebäude 1, Eingänge.

Gebäude 2

Das Gebäude 2 befindet sich im westlichen Teil des Campus 1. Es wird lediglich von der Fakultät Elektrotechnik (FE) genutzt und ist nicht barrierefrei zugänglich. Sollten der Zugang zu dem Gebäude notwendig sein ist die Fakultät Elektrotechnik (FE) zuvor zu kontaktieren.

Gebäude 3

Der Zugang zum Gebäude 3 ist aufgrund von Bauarbeiten derzeit eingeschränkt. Das Gebäude hat 4 Eingänge. Der erste Zugang ist aus östlicher Richtung vom Gebäude 5 (Eingang Fritz-Drescher-Straße) kommend möglich. Die Feuerschutztür zwischen dem Gebäude 3 und 4 ist zu durchqueren, das Gebäude 3 befindet sich auf der rechten Seite. Sieben Treppenstufen führen nun auf die Ebene E. Rechts neben der Treppe ist ein Rollstuhllift angebracht. Er lässt sich mit einem Euroschlüssel oder einer entsprechen freigeschalteten Studierendenkarte aktivieren.

Der zweite Zugang zum Gebäude 3 ist über die Paul-Gerhardt-Straße, 97421 Schweinfurt aus westlicher Richtung kommend zu erreichen. Eine Rampe am Kopf des Gebäude 3 führt auf die Ebene E.

Als dritter Zugang dient die Verbindung zum Gebäude 1 (aktuell kein Durchgang zum Eingang Ignatz-Schön-Straße möglich). Aufgrund der Höhenunterschiede ist der Fahrstuhl im Übergangsbereich der Gebäude 3 und 1 zu nutzen. Er fährt die Ebenen U, E, 0, 1 an. Der Fahrstuhl hat eine Durchgangsbreite von 90 Zentimetern und ist nicht mit Brailleschrift ausgestattet.

Darüber hinaus sind die Gebäude 3 und 2 miteinander verbunden (Aktuell ist kein Übergang möglich).

Innenansicht, Gebäude 3, Rollstuhllift.
Innenansicht, Gebäude 3, Rollstuhllift.
Außenansicht, Gebäude 3, Rampe.
Außenansicht, Gebäude 3, Rampe.

Gebäude 4

Der Zugang ist aus östlicher Richtung vom Gebäude 5 (Eingang Fritz-Drescher-Straße) kommend möglich. Die Feuerschutztür zwischen dem Gebäude 3 und 4 ist zu durchqueren, das Gebäude 4 befindet sich auf der linken Seite.

Drei weitere Zugänge befinden sich an der Südseite parallel zur Fritz-Drescher-Straße. Der rechte Zugang ist mit einer Rampe ausgestattet, die Tür lässt sich nicht automatisch öffnen. Der mittlere und linke Zugang sind nur durch Nutzung einer Treppenstufe erreichbar.

Im Mittleren Teil des Gebäudes steht ein Fahrstuhl zur Verfügung. Er kann nur mit einer autorisierten Karte benutzt werden und führt zu den Ebenen E, U.

Außenansicht, Gebäude 4, Eingang Süd A.
Außenansicht, Gebäude 4, Eingang Süd A.
Außenansicht, Gebäude 4, Eingang Süd C.
Außenansicht, Gebäude 4, Eingang Süd C.

Gebäude 5

Das Gebäude 5 ist über den südlichen Eingang Fritz-Drescher-Straße zugänglich. Die rechte Tür lässt sich über ein Tastenfeld und die Eingabe eines Codes automatisch öffnen. Das Tastenfeld befindet sich links von der Tür auf einer eisernen Halterung. Der Code ist unter dem Tastenfeld abgedruckt.

Darüber hinaus ist das Gebäude 5 auf den Ebnen E und 1 vom Gebäude 1 aus erreichbar.

Am südlichen Ende des Gebäudes steht ein Fahrstuhl zur Verfügung. Er fährt die Ebenen U, E, 1, 2, 3 an. Der Fahrstuhl hat eine Durchgangsbreite von 130 Zentimetern und ist nicht mit Brailleschrift ausgestattet.

Außenansicht, Gebäude 5, Eingang.
Außenansicht, Gebäude 5, Eingang.
Innenansicht, Gebäude 5, Fahrstuhl und Treppenhäuser.
Innenansicht, Gebäude 5, Fahrstuhl und Treppenhäuser.

Gebäude 6

Das Gebäude 6 befindet sich circa 100 Meter rechts vom Eingang Ignaz-Schön-Straße am nordwestlichen Ende des Campus. Der Zugang ist von der Ignaz-Schön-Straße ausgehend möglich. Zwei Eingänge führen in das Gebäude. Die nördliche Eingangstür ist direkt erreichbar und lässt sich mit einem Taster öffnen.

Direkt hinter dem Eingang steht ein Fahrstuhl bereit. Er fährt die Ebene E, 1 an und hat eine Durchgangsbreite von 90 Zentimetern. Der Fahrstuhl ist mit einer akustischen Ansage ausgestattet, hat jedoch keine Kennzeichnung mit Brailleschrift.

Außenansicht, Gebäude 6, Eingang.
Außenansicht, Gebäude 6, Eingang.
Innenansicht, Bebäude 6, Fahrstuhl.
Innenansicht, Bebäude 6, Fahrstuhl.

Gebäude 7

Der Zugang ist aus westlicher Richtung vom Gebäude 5 (Eingang Fritz-Drescher-Straße) kommend möglich. Die Feuerschutztür zwischen dem Gebäude 7 und 8 ist zu durchqueren, das Gebäude 7 befindet sich auf der linken Seite. Zwei Treppenstufen können mit Hilfe einer Rampe umgangen werden. Die Ebene 1 im Gebäude 7 ist nur durch Nutzung von Treppenstufen oder mit Hilfe des Aufzuges im Gebäude 1 erreichbar.

Innenansicht, Gebäude 7, Treppenstufen und Rampe.
Innenansicht, Gebäude 7, Treppenstufen und Rampe.

Gebäude 8

Der Zugang ist aus westlicher Richtung vom Gebäude 5 (Eingang Fritz-Drescher-Straße) kommend möglich. Die Feuerschutztür zwischen dem Gebäude 7 und 8 ist zu durchqueren, das Gebäude 7 befindet sich auf der rechten Seite.

Gebäude 11

Das Gebäude 11 (Container) befindet sich circa 30 Meter rechts vom Eingang Fritz-Drescher-Straße. Ein barrierefreier Zugang ist nicht möglich, da ein Bordstein überwunden werden muss.

Außenansicht, Gebäude 11, Zugang.
Außenansicht, Gebäude 11, Zugang.

Gebäude 12

Das Gebäude 12 (Container) befindet sich gegenüber vom Eingang Fritz-Drescher-Straße. Ein barrierefreier Zugang ist über eine Rampe am nördlichen Eingang möglich.

Außenansicht, Gebäude 12, Rampe.
Außenansicht, Gebäude 12, Rampe.

Treppenhäuser

Mehrere Treppenhäuser ermöglichen den Übergang zu anliegenden Etagen. Die Eingänge und Ausgänge der Gebäude befinden sich auf der Ebene E. Alle Treppenhäuser sind mit Handläufen ausgestattet, verfügen allerdings nicht über Brailleschrift.

Leitsystem

Als Orientierung in den Gebäuden der FHWS in Schweinfurt wird ein einheitliches System der Raumbezeichnung verwendet. Die Bezeichnung beginnt mit einer Zahl, der Gebäudenummer. Die darauffolgende Zahl oder der Buchstabe gibt die Ebene an. Anschließend wird die Raumnummer benannt. Beispiel: 1.E.01 = (Campus 1) Ignaz-Schön-Straße. Erdgeschoss. Raum 1. Die Gebäude 1-8, 11 und 12 befinden sich auf dem Campus 1 in der Ignaz-Schön-Straße 11, 97421 Schweinfurt. Der Campus 2 mit der Gebäudenummer 9 befindet sich in der Konrad-Geiger-Straße 2, 97421 Schweinfurt. Die Räumlichkeiten in der Landwehrstraße 46, 97421 Schweinfurt haben die Gebäudenummer 10. Die Seminarräume in der Geschwister-Scholl-Straße 4, 97421 Schweinfurt haben die Gebäudenummer 13. Die Bezeichnung der Räume in Hochschulgebäuden in Würzburg variiert, da in Würzburgt Buchstaben als Gebäudekürzel verwendet werden.

Gebäudepläne

Flucht- und Rettungspläne sind an allen wichtigen Punkten angebracht. Diese ermöglichen einen Überblick zu Teilbereichen des Gebäudes. Darüber hinaus sind an zentralen Orten Lagepläne und Informationen zu Baumaßnahmen ausgehängt.

Bild, Ignaz-Schön-Straße 11, Gebäudeplan.
Bild, Ignaz-Schön-Straße 11, Gebäudeplan.

Raumkennzeichnung

Die Raumkennzeichnung ist auf dem Campus 1 einheitlich gestaltet. Auf an der Wand installierten Tafeln ist die Raumbezeichnung und der Verwendungszweck des Raumes vermerkt. Vor Seminarräumen, Besprechungsräumen und Hörsälen werden laufende und bevorstehende Veranstaltung auf kleineren digitalen Bildschirmen angezeigt.

Bild, Raumkennzeichnung, Tafel und digitaler Bildschirn.
Bild, Raumkennzeichnung, Tafel und digitaler Bildschirn.

Informationen und laufende Lehrveranstaltungen

Das Infoboard bietet eine Übersicht zu Informationen und laufenden Veranstaltungen mit Angabe des Namens der Lehrenden, des Raumes und der Dauer. Es wird auf zentral gelegen großen Bildschirmen dargestellt. Die Übersicht zu laufenden Lehrveranstaltungen ist auch online einsehbar.

Innenansicht, Gebäude 1, Eingangsbereich, Infoboard.
Innenansicht, Gebäude 1, Eingangsbereich, Infoboard.

Rollstuhlgerechte Toiletten

Die rollstuhlgerechten Toiletten sind mit grundlegendem Zubehör ausgestattet. Teilweise stehen Wickeltische für Kleinkinder in dem gleichen Raum bereit. Die rollstuhlgerechten Toiletten befinden sich in folgenden Räumen:

  • 1.E.44
  • 1.1.47
  • 5.E.11
  • 6.Erdgeschoss
  • 7.E.26

Aufgrund der Bauarbeiten stehen aktuell nicht in allen Gebäuden rollstuhlgerechte Toiletten bereit. Die Toiletten in den jeweils angrenzenden Gebäuden können genutzt werden. Die Toiletten sind nicht gesondert abgeschlossen.

Innenansicht, Campus 1, Rollstuhlgerechte Toilette.
Innenansicht, Campus 1, Rollstuhlgerechte Toilette

Seminarräume und Hörsäle

Die Seminarräume und Hörsäle auf dem Campus 1 sind alle mit einer Klimaanlage ausgestattet. Darüber hinaus stehen Beamer, Overhead Projektoren, Headsets und Stereoanlagen bereit. Steckdosen für Hilfsmittel und elektronische Geräte stehen nur begrenz zur Verfügung. Die Räume sind mit höhenverstellbaren Tafeln ausgestattet, die sich bis auf circa 30 Zentimeter absenken lassen. Alle Räumlichkeiten sind gut beleuchtet, verfügen außer dem großen Hörsaal über Tageslicht und die Verdunkelungsmöglichkeiten sind ausreichend. Der Bodenbelag besteht aus Linoleum.

Großer Hörsaal (Aula)

  • 1.1.01

Die Eingänge zu dem Hörsaal befinden sich auf der Ebene 1. Die Zugangstüren sind automatisch schließende Brandschutztüren und nicht feststellbar. Der Hörsaal ist ansteigend und mit einer festen Bestuhlung ausgestattet. Rollstuhlgerechte Sitzplätze sind im Frontbereich ausgewiesen.

Innenansicht, Ausstattung der Aula, Übersicht.
Innenansicht, Ausstattung der Aula, Übersicht.

Hörsaal Typ 1

  • 1.1.10
  • 5.1.01

Die Hörsäle dieses Typs haben zwei Eingänge, die sich auf derselben Ebene befinden. Die Zugangstüren sind automatisch schließende Brandschutztüren und nicht feststellbar. Beide Hörsäle haben eine feste Bestuhlung, der Raum 1.1.10 ist ansteigend und der Raum 5.1.01 eben. Rollstuhlgerechte Sitzplätze sind in der ersten Reiche ausgewiesen. Die Rednerpulte sind nicht höhenverstellbar und haben eine Höhe von 75 Zentimetern. Sie sind auf einer Breite von 150 Zentimetern unterfahrbar.

Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Frontbereich.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Frontbereich.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Übersicht.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Übersicht.

Hörsaal Typ 2

  • 1.1.56
  • 5.E.01
  • 5.E.19
  • 5.1.02
  • 5.1.03
  • 5.1.04
  • 5.1.05
  • 5.1.06
  • 5.1.07
  • 5.2.01
  • 5.2.02
  • 5.2.03
  • 5.2.04
  • 5.2.05
  • 5.2.06
  • 5.2.07
  • 5.2.08
  • 5.2.09
  • 5.2.10

Die Hörsäle haben einen Eingang, der über das Erdgeschoss oder über den Fahrstuhl erreicht werden kann. Die Zugangstüren sind automatisch schließende Brandschutztüren und nicht feststellbar. Alle Hörsäle sind ebenerdig und haben keine feste Bestuhlung, rollstuhlgerechte Sitzplätze sind daher nicht ausgewiesen. Das Rednerpult ist nicht höhenverstellbar und habt eine Höhe von 75 Zentimetern. Es sind auf einer Breite von 150 Zentimetern unterfahrbar.

Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Übersicht.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Übersicht.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Frontbereich.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Frontbereich.

Seminarräume/Besprechungsräume

Zusätzlich zu den Hörsälen stehen Seminarräume und Sonderräume zur Verfügung. Die Ausstattung dieser Räume variiert und ist an die jeweiligen Nutzungszwecke angepasst. Fragen können an die zuständige Fakultät gerichtet werden.

Mikrofone

Der Große Hörsaal (Aula) sowie alle Hörsäle des Typs 1 und 2 sind mit Headsets ausgestattet.

Akustikanlage

Folgende Hörsäle sind mit einer Infrarot-Akustikanlage für hörgeschädigte Studierende ausgestattet:

  • 1.1.01
  • 1.1.10
  • 5.1.01

Auf dem Campus 1 stehen 10 Hörgeräte mit Kopfhörern zur Verfügung. Die Hörgeräte werden im Raum 5.1.01 aufbewahrt und können auf Anfrage beim Technischen Betrieb im Raum 1.E.06 entliehen werden. Sollte kein Mitarbeiter vor Ort sein, ist dieser unter der Telefonnummer 0931/35116206 erreichbar. Studierende sind aufgefordert, Dozierende beziehungsweise den Technischen Dienst rechtzeitig über einen möglichen Bedarf zu informieren. Dozierende werden ein Mikrofon benutzen, da ansonsten keine Übertragung möglich ist. Weitere Informationen zu der Akustikanlage für hörbeeinträchtigte Studierende.

Bild, Infrarot-Hörgerät.
Bild, Infrarot-Hörgerät.
Bild, Infrarot-Sender.
Bild, Infrarot-Sender.

Bibliothek

Die Bibliothek befindet sich im Erdgeschoss des Gebäude 7. Die Ausleihtheke ist im Eingangsbereich der Bibliothek. Computer-Arbeitsplätze sowie verschiebbare Tische stehen gegenüber der Ausleihtheke zur Verfügung. Der Kopierraum ist nur begrenzt zugänglich und der Kartenleser für den Kopierer ist schwer erreichbar.

Innenansicht, Bibliothek, Ausleihtheke.
Innenansicht, Bibliothek, Ausleihtheke.
Innenansicht, Bibliothek, PC-Arbeitsplätze.
Innenansicht, Bibliothek, PC-Arbeitsplätze.

Ein offener Lern- und Ausleihbereich befindet sich hinter der Glastür. Die Regale im höhergelegenen Teil der Bibliothek können nur über eine schmale Treppe erreicht werden. Die Breite zwischen den Bücherregalen beträgt circa 90 Zentimeter. Bücher sind auf einer Höhe von bis zu 220 Zentimeter gelagert. Im Bibliotheksbereich ist mit Hindernissen in Form von Bücherwägen und Trittstufen zu Rechnen. Die Bibliothek ist nicht klimatisiert. Im linken Teil der Bibliothek befinden sich drei Gruppenräume. Die Durchgangsbreite der Türen beträgt circa 80 Zentimeter. Die Einzelnutzung der Räumlichkeiten bedarf einer vorherigen Absprache mit dem Personal. Dieses hilft Studierenden gerne weiter, insbesondere wenn der höhergelegene Bereich der Bibliothek genutzt werden soll. Ein gesonderter Service für Benutzer der Bibliothek mit Behinderung und chronischer Erkrankung steht zur Verfügung.

Innenansicht, Bibliothek, Ausleih- und Studienbereich.
Innenansicht, Bibliothek, Ausleih- und Studienbereich.
Innenansicht, Bibliothek, Gruppenarbeitsräume.
Innenansicht, Bibliothek, Gruppenarbeitsräume.

Brandschutztüren

Alle Räume sind durch Brandschutztüren gesichert, die sich nur schwer öffnen lassen. Diese haben im Gebäude weder Öffnungs- noch Einrastmechanismen. Die Zwischentüren in Korridoren stehen meistens offen und haben einen automatischen Schließmechanismus.

Mensa

Die Mensa befindet sich im Gebäude 8 und ist ebenerdig zu erreichen. Der Automat zum Aufladen der Studierendenkarte ist rechts vor der Mensa angebracht und hat eine Bedienhöhe von 140 Zentimetern.

Innenansicht, Gebäude 8, Eingang zur Mensa.
Innenansicht, Gebäude 8, Eingang zur Mensa.

Garderoben und Schließfächer

Die Garderoben auf dem Campus 1 sind jeweils auf einer Höhe von circa 175 Zentimetern angebracht. Schließfächer stehen auf unterschiedlichen Höhen zur Verfügung.

Innenansicht, Hörsaal, Garderobe.
Innenansicht, Hörsaal, Garderobe.
Innenansicht, Korridor, Schließfächer.
Innenansicht, Korridor, Schließfächer.

Aufenthaltsbereiche

Der Aufenthaltsbereich im Gebäude 1 hat eine feste Bestuhlung, die Tische sind daher nicht unterfahrbar. Alternativ können die Aufenthaltsbereiche im Gebäude 5 genutzt werden.

Innenansicht, Gebäude 5, Aufenthaltsbereich.
Innenansicht, Gebäude 5, Aufenthaltsbereich.

Stand: September 2017