Münzstraße 12, 97070 Würzburg (Gebäudekürzel: M)

Hochschuleinrichtungen

Zentrales Hörsaalgebäude der Fakultäten Wirtschaftswissenschaften (FWiWi) und Angewandte Sozialwissenschaften (FAS), Studienberatung, Studierendenvertretung, Hochschulmedienzentrum (HMZ) und weitere.

Anfahrtsbeschreibung

Vom Würzburger Hauptbahnhof kann mit den Straßenbahnlinien 1 und 4 Richtung Sanderau, Linie 3 Richtung Heidingsfeld oder Linie 5 Richtung Rottenbauer bis zur Haltestelle Sanderring gefahren werden. Die Bahnschienen überqueren, danach rechts halten und links auf die Straße Sanderring einbiegen. An der nächsten Kreuzung links in die Münzstraße einbiegen. Das Gebäude befindet sich nun auf der linken Straßenseite.

Parkmöglichkeiten

In der Münzstraße stehen gebührenpflichtige Kurzzeitparkplätze zur Verfügung. Langzeitparkplätze stehen am Sanderring bereit, diese sind jedoch meist besetzt. Zwei rollstuhlgerechte Parkplätze in unmittelbarer Nähe stehen in der Tiefgarage (Ebene -2) der Münzstraße 12 zur Verfügung. Studierende mit Mobilitätseinschränkungen können einen Zugang zur Tiefgarage beantragen. Die Zufahrt zum Parkhaus befindet sich rechts vom Haupteingang der Münzstraße 12, Ecke Rotlöwengasse und ist durch eine Schranke gesichert, welche mit einer Zugangskarte geöffnet werden kann. Links beziehungsweise gegenüber von dem rollstuhlgerechten Parkplatz befindet sich der Zugang zu dem Fahrstuhl. Zwei Türen, welche mit Tastern geöffnet werden können, müssen durchquert werden.

Innenansicht, Ebene -2, Rollstuhlgerechter Parkplatz.
Innenansicht, Ebene -2, Rollstuhlgerechter Parkplatz.
Innenansicht, Ebene -2, Zugang zum Fahrstuhl.
Innenansicht, Ebene -2, Zugang zum Fahrstuhl.

Weitere rollstuhlgerechte Parkplätze befinden sich in näherer Umgebung. Ein Platz vor dem Gebäude der VHS, Münzstraße1, 97070 Würzburg (circa 130 Meter) und ein Platz hinter der Peterkirche, Peterplatz, 97070 Würzburg (circa 200 Meter).

Gebäudeansicht, Münzstraße 1, 97070 Würzburg, Rollstuhlgerechter Parkplatz.
Gebäudeansicht, Münzstraße 1, 97070 Würzburg, Rollstuhlgerechter Parkplatz.
Gebäudeansicht, Peterplatz, 97070 Würzburg, Rollstuhlgerechter Parkplatz.
Gebäudeansicht, Peterplatz, 97070 Würzburg, Rollstuhlgerechter Parkplatz.

Bodenbelag

Die Straßenbahn- und Bushaltestelle Sanderring ist mit einem taktilen Bodenleitsystem ausgestattet. Der Zugang vom Gehweg zur Münzstraße 12 ist ebenfalls mit einem taktilen Bodenleitsystem ausgestattet. Die Gehwege sind gepflastert und ein kleiner Vorplatz befindet sich vor dem Eingang. Ein stufenloser Übergang ins Gebäude ist möglich. Verschiedene Bodenbeläge sind im Eingangsbereich und in den Korridoren verlegt. Die Treppenstufen im Eingangsbereich sind mit taktilen Hinweisen gekennzeichnet.

Gebäudeansicht, Münzstraße 12, Gepflasterter Vorplatz mit taktilem Bodenbelag.
Gebäudeansicht, Münzstraße 12, Gepflasterter Vorplatz mit taktilem Bodenbelag

Zugang zum Gebäude

Das Gebäude kann über mehrere nebeneinanderliegende Türen betreten werden. Ein Zwischenraum muss durchquert werden. Die Doppeltür auf der linken Seite kann mithilfe eines Tasters automatisch geöffnet werden. Der erste Taster befindet sich links von der Außentür und ist am Briefkasten angebracht. Im Zwischenraum sind auf der linken Seite zwei weitere Taster angebracht, mit denen sich die jeweils andere Tür öffnen lässt. Im Inneren des Gebäudes befindet sich auf der gleichen Seite ein weiterer Taster, um die Tür von innen zu öffnen.

Innenansicht, Zwischenraum im Eingangsbereich der Münzstraße 12 mit Taster.
Innenansicht, Zwischenraum im Eingangsbereich der Münzstraße 12 mit Taster.

Treppenhäuser

Alle Treppenhäuser sind mit Brailleschrift und beidseitigen Handläufen ausgestattet. Das Treppenhaus rechts vom Eingang führt in die Stockwerke -2, -1, 0, 1, 2, 3, 4. Über das Treppenhaus im Foyer können die Ebenen -1, 0, 1, 2 erreicht werden. Das Treppenhaus im Übergangsbereich zum Gebäude Sanderring 8 (Gebäudekürzel: S) ermöglicht den Zugang zu den Ebenen -1, 0, 1, 2. Ein weiteres Treppenhaus befindet sich im hinteren rechten Teil des Gebäudes und ermöglicht den Zugang zu den Ebenen -2, -1, 0, 1. Die Ebene -1 mit den beiden großen Hörsälen und der Information ist im Foyer über eine Rampe zu erreichen.

Innenansicht, Foyer in der Münzstraße 12, Rollstuhlgerechte Rampe zur Ebene -1.
Innenansicht, Foyer in der Münzstraße 12, Rollstuhlgerechte Rampe zur Ebene -1.

Fahrstühle

Zwei Fahrstühle stehen circa 5 Meter links vom Haupteingang bereit. Sie sind mit Brailleschrift ausgestattet. Mit dem rechten Fahrstuhl ist die Tiefgarage (Ebene -2) ansteuerbar. Von beiden Fahrstühlen können die Ebenen -1, 0, 1, 2, 3, 4 angefahren werden. Die Durchgangsbreite der Fahrstuhltüren beträgt jeweils 90 Zentimeter und Handläufe sind im Inneren angebracht.

Innenansicht, Foyer, Zugang zu den Fahrstühlen.
Innenansicht, Foyer, Zugang zu den Fahrstühlen.

Ein weiterer Fahrstuhl steht im Übergangsbereich zum Gebäude Sanderring 8 (Gebäudekürzel: S) zur Verfügung. Er fährt die Ebenen U1, ZG, E, 1, 2 an und ist ebenfalls mit Brailleschrift ausgestattet. Der Fahrstuhl hat eine Zugangsbreite von 80 Zentimeter.

Zugang zu anderen Gebäuden

Das Gebäude Sanderring 8 (Gebäudekürzel: S) kann von der Münzstraße 12 über die Ebenen -1, 0, 1, 2, 3 erreicht werden. Die Bezeichnung der Ebenen ist in beiden Gebäuden identisch, die Gebäudekürzel variieren. Da die beiden Gebäude nicht auf der gleichen Höhe liegen, ist eine Steigung zu überwinden. Die Steigung fällt zum Sanderring 8 hin ab.  Soweit keine Treppen benutzt werden können ist der Zugang zu den Räumen im Sanderring 8 nur über die Münzstraße 12 möglich. Die Ebenen -1, 0, 1, 2 müssen einzeln über die Münzstraße 12 beziehungsweise mit Hilfe des Aufzugs in Übergangsbereich der beiden Gebäude angesteuert werden, da keine Aufzüge in dem Altbau vorhanden sind. Die Ebene 3 im Sanderring ist über die Terrasse auf der 3. Ebene der Münzstraße zugänglich. Der Zugang zu der Terrasse befindet sich im hinteren linken Teil der Etage 3 und ist mit einer Rampe ausgestattet. Auf der Terrasse links halten, eine weitere Rampe führt zur Eingangstür der Ebene 3, Sanderring 8.

Innenansicht, Rampe, Zugang zur Terrasse Ebene 3.
Innenansicht, Rampe, Zugang zur Terrasse Ebene 3.

Leitsystem

Als Orientierung in den Gebäuden der FHWS in Würzburg wird ein einheitliches System der Raumbezeichnung verwendet. Die Bezeichnung beginnt mit einem Buchstaben, dem Gebäudekürzel. Die darauffolgende Zahl gibt die Ebene an. Anschließend wird die Raumnummer benannt. Beispiel: M.1.01 = Münzstraße 12. Ebene 1. Raum 1. Die Bezeichnung der Räume in Hochschulgebäuden in Schweinfurt variiert, da in Schweinfurt Zahlen als Gebäudenummernl verwendet werden.

Gebäudepläne

Flucht- und Rettungspläne sind an allen wichtigen Punkten auf einer Höhe von 120cm angebracht. Diese ermöglichen einen Überblick zu Teilbereichen des Gebäudes.

Raumkennzeichnung

Die Raumkennzeichnung ist an der Münzstraße 12 einheitlich gestaltet. Auf an der Wand installierten Tafeln ist die Raumbezeichnung und der Verwendungszweck des Raumes vermerkt. Vor Seminarräumen, Besprechungsräumen und Hörsälen werden laufende und bevorstehende Veranstaltung auf kleineren digitalen Bildschirmen angezeigt.

Bild, Hinweistafel, Raumbezeichnung und Verwendungszweck.
Bild, Hinweistafel, Raumbezeichnung und Verwendungszweck.
Bild, Digitaler Bildschirm, Raumbezeichnung und Flucht- und Rettungsplan.
Bild, Digitaler Bildschirm, Raumbezeichnung und Flucht- und Rettungsplan.

Informationen und laufende Lehrveranstaltungen

Das Infoboard bietet eine Übersicht zu Informationen und laufenden Veranstaltungen mit Angabe des Namens der Lehrenden, des Raumes und der Dauer. Es wird auf zentral gelegen großen Bildschirmen dargestellt. Die Übersicht zu laufenden Lehrveranstaltungen ist online im Infoboard einsehbar.

Innenansicht, Flur mit Raumkennzeichnung, Flucht- und Rettungsplan und Infoboard.
Innenansicht, Flur mit Raumkennzeichnung, Flucht- und Rettungsplan und Infoboard.

Brailleschrift

Die Fahrstühle und die Handläufe in den Treppenhäusern sind mit Brailleschrift ausgestattet.

Bild, Kennzeichnung der Ebenen im Fahrstuhl.
Bild, Kennzeichnung der Ebenen im Fahrstuhl.
Bild, Kennzeichnung der Ebenen in Treppenhäusern.
Bild, Kennzeichnung der Ebenen in Treppenhäusern.

Farbleitsystem

Das Treppenhaus im Foyer ist mit einem farblichen Leitsystem ausgestattet. Die orange gefärbten Handläufe (rechts im Bild) führen zu der Ebene 0. Die gelben Handläufe (links im Bild) führen auf die Ebene 1.

Innenansicht, Treppenhaus im Foyer, Farblich markierte Handläufe.
Innenansicht, Treppenhaus im Foyer, Farblich markierte Handläufe.

Rollstuhlgerechte Toiletten

Die rollstuhlgerechten Toiletten sind mit grundlegendem Zubehör ausgestattet. Teilweise stehen Wickeltische für Kleinkinder in dem gleichen Raum bereit. Die rollstuhlgerechten Toiletten befinden sich in folgenden Räumen:

  • M.-1.08
  • M.-1.14
  • M.1.06
  • M.2.06
  • M.4.04

Auf den Ebenen 0 und 3 stehen keine rollstuhlgerechten Toiletten zur Verfügung. Die Toiletten auf den jeweils angrenzenden Ebenen können genutzt werden. Die Toiletten sind abgeschlossen und lassen sich mit einem Euroschlüssel öffnen. Bei Bedarf kann ein Schlüssel bei der Poststelle im Raum M.-1.16 oder beim Technischen Betrieb im Raum M.-1.19 entliehen werden.

Innenansicht, Rollstuhlgerechte Toilette, Ausstattung der Waschbecken.
Innenansicht, Rollstuhlgerechte Toilette, Ausstattung der Waschbecken.
Innenansicht, Rollstuhlgerechte Toilette, Austattung mit Armstützen.
Innenansicht, Rollstuhlgerechte Toilette, Austattung mit Armstützen.

Seminarräume und Hörsäle

Die Seminarräume und Hörsäle in der Münzstraße 12 (Gebäudekürzel: M) sind alle mit einer Klimaanlage ausgestattet. Darüber hinaus stehen Beamer, Visualizer und Stereoanlagen bereit. In allen Räumlichkeiten stehen ausreichend Steckdosen auf einer Höhe von maximal 120cm für Hilfsmittel und elektronische Geräte zur Verfügung. Die Räume sind überwiegend mit fest installierten Pinnwänden ausgestattet, deren Unterkante auf einer Höhe von circa 120cm angebracht ist. Der Bodenbelag besteht aus Parkett oder Linoleum.

Hörsaal Typ 1

  • M.-1.04 (Sparkassen Hörsaal)
  • M.-1.07

Die Eingänge zu den Hörsälen befinden sich auf der Ebene -1 und können über die Rampe im Foyer angesteuert werden. Die Zugänge von Ebene 0 sind nicht für eine Rollstuhlbenutzung ausgelegt. Die Zugangstüren sind automatisch schließende Brandschutztüren und nicht feststellbar. Beide Hörsäle sind ansteigend und mit einer festen Bestuhlung ausgestattet. Rollstuhlgerechte Sitzplätze sind nicht ausgewiesen. Bei Rollstuhlbenutzung ist lediglich der Frontbereich zugänglich. Das Rednerpult ist höhenverstellbar (100-120 Zentimeter), jedoch nicht unterfahrbar. Zusätzliche unterfahrbare Rednerpulte stehen in Form eines weiteren Tisches zur Verfügung. Die höhenverstellbaren Whiteboards lassen sich bis auf eine Tiefe von 20 Zentimeter absenken. Die Räumlichkeiten sind gut beleuchtet, es fällt allerdings kein Tageslicht in den Hörsaal. Der Raum M.-1.07 ist zusätzlich mit einer Dolby-Surround-Anlage ausgestattet.

Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Frontbereich.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Frontbereich.ttung des Hörsaals Typ 1, Frontbereich.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Übersicht.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 1, Übersicht.

Hörsaal Typ 2

  • M.-1.05/M.-1.06
  • M.0.10
  • M.0.11
  • M.3.02
  • M.4.13

Die Hörsäle dieses Typs haben zwei Eingänge, die sich auf derselben Ebene befinden. Die Zugangstüren sind automatisch schließende Brandschutztüren und nicht feststellbar. Alle Hörsäle sind ebenerdig und haben keine feste Bestuhlung, rollstuhlgerechte Sitzplätze sind daher nicht ausgewiesen. Das Rednerpult ist höhenverstellbar (80-120 Zentimeter) und unterfahrbar. Die Breite des unterfahrbaren Bereichs beträgt 55 Zentimeter. Zusätzliche unterfahrbare Rednerpulte stehen in Form eines weiteren Tisches zur Verfügung. Die Whiteboards sind nicht höhenverstellbar und sind auf einer Höhe von circa 120 Zentimeter angebracht. Die Räumlichkeiten sind gut beleuchtet, es fällt allerdings kein Tageslicht in den Hörsaal. Der Raum M.3.02 ist zusätzlich mit einer Dolby-Surround-Anlage ausgestattet, verfügt über Tageslicht, hat jedoch nur einen Zugang und das Rednerpult ist nicht unterfahrbar.

Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Ansicht von hinten.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Ansicht von hinten.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Ansicht von vorne.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 2, Ansicht von vorne.

Hörsaal Typ 3

  • M.0.03
  • M.1.02
  • M.1.07
  • M.1.08
  • M.1.09
  • M.1.10
  • M.2.02
  • M.2.07
  • M.2.08
  • M.2.09
  • M.2.10
  • M.2.11
  • M.2.13
  • M.3.13
  • M.4.08

Die Hörsäle dieses Typs haben einen Eingang, der sich auf derselben Ebene befindet. Die Zugangstüren sind automatisch schließende Brandschutztüren und nicht feststellbar. Alle Hörsäle sind ebenerdig und haben keine feste Bestuhlung, rollstuhlgerechte Sitzplätze sind daher nicht ausgewiesen. Das Rednerpult ist höhenverstellbar (80-120 Zentimeter) und unterfahrbar. Die Breite des unterfahrbaren Bereichs beträgt 55 Zentimeter. Zusätzliche unterfahrbare Rednerpulte stehen zum Teil in Form eines weiteren Tisches zur Verfügung. Die Whiteboards sind nicht höhenverstellbar und sind auf einer Höhe von circa 120 Zentimeter angebracht. Die Räumlichkeiten sind gut beleuchtet, verfügen über Tageslicht und die Verdunkelungsmöglichkeiten sind ausreichend.

Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 3, Ansicht von hinten.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 3, Ansicht von hinten.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 3, Ansicht von vorne.
Innenansicht, Ausstattung des Hörsaals Typ 3, Ansicht von vorne.

Seminarraum/Besprechungsraum

  • M.2.14
  • M.4.10

Die Seminarräume haben einen Eingang, der sich auf derselben Ebene befindet. Die Zugangstüren sind automatisch schließende Brandschutztüren und nicht feststellbar. Seminarräume sind ebenerdig und haben keine feste Bestuhlung, rollstuhlgerechte Sitzplätze sind daher nicht ausgewiesen. Die Rednerpulte variieren, zum Teil werden mobile Medieneinheiten genutzt, die höhenverstellbar (115-150 Zentimeter) und nicht unterfahrbar sind. Whiteboards stehen nicht in allen Räumen zur Verfügung. Die Räumlichkeiten sind gut beleuchtet, verfügen über Tageslicht und die Verdunkelungsmöglichkeiten sind ausreichend.

Innenansicht, Ausstattung des Seminarraumes, Ansicht von hinten.
Innenansicht, Ausstattung des Seminarraumes, Ansicht von hinten.

Einrichtungen in der Münzstraße 12

Die Poststelle (M.-1.16), der Technischen Betrieb (M.-1.19), der Service-Point (Foyer) und die Studentische Vertretung (M.-1.02) befinden sich auf der Ebene -1. Die Allgemeine Studienberatung befindet sich auf der Ebene 0 (M.0.02).

Mikrofon

Bild, Headset.
Bild, Headset.

Folgende Hörsäle sind mit Headsets ausgestattet:

  • M.-1.04
  • M.-1.05/M.-1.06
  • M.-1.07
  • M.0.10
  • M.0.11
  • M.1.02
  • M.1.07
  • M.1.08
  • M.1.09
  • M.1.10
  • M.2.02
  • M.2.13
  • M.3.02
  • M.3.13
  • M.4.13

Akustikanlage

Folgende Hörsäle sind mit einer Infrarot-Akustikanlage für hörgeschädigte Studierende ausgestattet:

  • M.-1.04
  • M.-1.07
  • M.0.10
  • M.1.02
  • M.3.02
  • M.4.13

In der Münzstraße 12 stehen 4 Hörgeräte mit Kopfhörern und 3 Hörgeräte ohne Kopfhörer (Nutzung privater Kopfhörer) zur Verfügung. Die Hörgeräte werden im Raum M.-1.19 beim Technischen Betrieb aufbewahrt. Sollte kein Mitarbeiter vor Ort sein, ist dieser unter der Telefonnummer 0931/35116201 zu erreichen. Studierende sind aufgefordert, Dozierende beziehungsweise den Technischen Dienst rechtzeitig über einen möglichen Bedarf zu informieren. Dozierende werden ein Mikrofon benutzen, da ansonsten keine Übertragung möglich ist. Weitere Informationen zu der Akustikanlage für hörbeeinträchtigte Studierende.

Bild, Infrarot-Hörgerät.
Bild, Infrarot-Hörgerät.
Bild, Infrarot-Sender.
Bild, Infrarot-Sender.

Brandschutztüren

Alle Räume sind durch Brandschutztüren gesichert, die sich nur schwer öffnen lassen. Diese haben im Gebäude weder Öffnungs- noch Einrastmechanismen. Die Zwischentüren in Korridoren stehen meistens offen und haben einen automatischen Schließmechanismus. Ausgenommen sind Türen, die direkt zu Treppenhäusern führen und die beiden Zugänge zum Aufenthaltsbereich und den Getränkeautomaten auf der Ebene 4.

Cafeteria auf der Ebene 0

Die Cafeteria auf Ebene 0 ist nicht mit einem Rollstuhl durchfahrbar, da ein Pfeiler den Durchgang verhindert. Die Durchgangsbreite beträgt 60 Zentimeter. Der Kassenbereich kann durch die rechte Eingangstür angesteuert und verlassen werden. Auf der Ebene 4 stehen weitere Getränkeautomaten, diese sind frei zugänglich.

Innenansicht, Ebene 0, Pfeiler in der Cafeteria.
Innenansicht, Ebene 0, Pfeiler in der Cafeteria.

Terrassen auf den Ebenen 1 und 4

Die Terrassen auf den Ebnen 0 und 4 sind für Rollstuhlfahrer nicht frei zugänglich, da zwei Treppenstufen überwunder werden müssen. Die Terrasse auf der Ebene 3 ist über eine Rampe zugänglich.

Innenansicht, Ebene 4, Treppenstufen vor der Terrasse.
Innenansicht, Ebene 4, Treppenstufen vor der Terrasse.

Stand: August 2017