News


Aktuell

Eine Hochschule, die Studierende zu Gründerinnen und Gründern macht

gebautes Legomodel mit kleinen Zettel

Startups sind mit ihren Geschäftsmodellen und innovativen Ideen ein elementarer Wirtschaftsfaktor. Sie tragen zur Attraktivität einer Region bei und sorgen für eine wettbewerbs- und zukunftsfähige Wirtschaft. Doch eine Gründung birgt häufig einige Hürden – umso wichtiger ist es der FHWS, angehende Gründerinnen und Gründer aus ihren Reihen zu unterstützen.

„In unserem Mittelstand und damit auch in jeder einzelnen Unternehmensgründung liegt die Zukunft unserer Wirtschaft“, ist Ulrike Machalett-Gehring, Gründungsberaterin an der FHWS, überzeugt. Den Gründerinnen und Gründern kommt so eine große Verantwortung zu – mit vielen Herausforderungen. Schließlich braucht es mehr als nur eine gute Idee: Ein funktionierendes regionales Ökosystem sowie ein gründerfreundliches Klima sind entscheidend für den Erfolg der Startups. Darunter versteht man ein wirksames Zusammenspiel von Gründenden, Unternehmen, Investorinnen und Investoren, Kundinnen und Kunden und regionaler Förderung sowie Bildungseinrichtungen. Laut Deutschem Startup Monitor (DSM) 2019 wurden 81 Prozent der untersuchten Startups von Akademikerinnen und Akademikern gegründet. Das macht Hochschulen zu zentralen Akteuren der Startup-Szene.

Den gesamten Artikel könnt ihr auf der Seite von Vernetzung & Karriere finden.

Speednetworking, Blind-Date für Startups und KMUs

Start-ups und Gründende aller Branchen nutzen die Chance sich mit Hilfe eines interessenbasierten Matchingsystems im persönlichen "Blind-Date" mit etablierten KMUs auszutauschen. In fokussierten Konversationen geht es um spezifische Fragen und Fakten, wie z. B. Social-Media-Strategien, Fuck-up-Themen, sowie gemeinsame Schnittmengen und Interessen. Lernen Sie sich kennen und profitieren Sie voneinander.

Die Teilnahme am Netzwerk-Event ist kostenfrei, eine Anmeldung mit kurzer Unternehmensinformation ist empfehlenswert, sodass ein bevorzugter Matching-Partner vorab bereits ausgewählt werden kann.

Melde dich direkt auf der Website von IHK Schweinfurt-Würzburg an.

 

 

Finanzielle Unterstützung für Deine Gründungsidee

Liebe angehende Gründer/Innen,

heute haben wir wieder ein ganz besonderes Angebot für Euch:

Wir haben in unserem Projekt ein kleines Budget für Verbrauchsmaterial im Bereich Prototypenbau in der Vorgründungsphase zur Entwicklung marktfähiger Produkte.

Das möchten wir im Sommersemester 2021 wieder an angehende Gründer aus dem Umfeld Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Gesundheit, soziales Engagement weiterreichen.

Wir dürfen auch im ersten Halbjahr 2021 zwei Gründer(teams) mit Verbrauchsmaterial zu einem Wert von jeweils 500 Euro unterstützen.

Was müsst Ihr tun?
Schickt uns bis spätestens 15.4.2021 eine 1-seitige Skizze, aus der hervor geht, an welcher Gründungsidee Ihr gerade arbeitet und welches Verbrauchsmaterial (max. 500 EUR) Ihr dringend benötigt. Angebote mit jeweils 3 Vergleichsangeboten fügt Ihr der Mail ebenfalls bei. Außerdem schreibt Ihr uns, in welcher Phase vor der Gründung Ihr Euch gerade befindet und wie die weitere Planung der Unternehmensgründung aussieht.

Sendet die Mail an: entrepreneurship[at]fhws.de.

Wir wählen nach dem 15.4.2021 aus, besprechen uns mit Euch. Nachdem wir Euren geplanten Einkauf dann genehmigt haben (!) kauft Ihr ein und bringt uns (per Post geht auch) Eure Kassenbelege, Rechnung-mit-Überweisungsbeleg sowie ein unterschriebenes Abrechnungsformular (das bekommt Ihr später von uns).

Bedingungen:
Eine Barauszahlung ist nicht möglich, es muss sich um benötigtes Verbrauchsmaterial handeln, z.B. Filamente & Materialien für 3D-Drucker, Tintenpatronen, Tonerkartuschen, Ersatzteile oder Bauteile, die für die Funktionalität eines wichtigen Gerätes unerlässlich sind. Im Zweifel fragt Ihr lieber nochmal bei uns nach!
Während unserer Projektlaufzeit (2020-2024) kann jeder Studierende/Alumni nur einmal den o.g. Zuschuss zum Verbrauchsmaterial erhalten.
Das Projekt-Budget kann nur genutzt werden, vorbehaltlich und in Höhe der Förderung über unseren Projektträger.
Am Auswahlprozess sind gründungsunterstützende Partner an der Hochschule beteiligt. Die endgültige Auswahl liegt allein im Ermessen der Projektmitarbeiter. Ein Anspruch auf eine Begründung der Auswahl besteht nicht.

Und nun sind wir gespannt, welche Ideen ihr habt und was Ihr dringend benötigt. 

Liebe Grüße
Euer EntrepreneurSHIP-Team