KI-Inspektionsdrohne

Entwicklung einer autonomen Drohne mit der Lufthansa, IBM, HSU und TUM zur KI-gestützten Schadenserkennung an Flugzeugoberfläche
Logo "Förderung Bundesministerium für Wirtschaft und Energie"

Short Facts

Kurzzusammenfassung und Projektziel

Hier sehen Sie das Kompetenzzentrum der Hochschule Würzburg-Schweinfurt für sichere kognitive kommerzielle Drohnen
Kompetenzzentrum der Hochschule Würzburg-Schweinfurt für sichere kognitive kommerzielle Drohnen

Das Verbundvorhaben KI-Inspektionsdrohne, im Rahmen des Luftfahrtforschungsprogramms V, hat als Ziel Maintenance, Repair und Overhaul (MRO) Prozesse zu beschleunigen, und damit die MRO-Industrie noch wettbewerbsfähiger zu machen. Im Vorhaben wird ein sicheres System zur Schadensdetektion und -bewertung von äußeren Strukturen entwickelt, unter Berücksichtigung aktueller Instandhaltungs-Anforderungen der Luftfahrtbranche. Der entwickelte Prototyp integriert vernetzte UAV, autonome Navigation und Schadensaufnahme, KI-gestützter Auswertung, und stellt ein Decision Support System zur Verfügung bzw. fällt eigenständig Entscheidungen. Forschungsschwerpunkt der FHWS sind industriespezifische Ende-zu-Ende Security, KI, Safety, und insbesondere die Absicherung der mobilen, mit Cloud oder Edge verbundenen Einheiten gegen Cyberattacken.

Projektkontakt

Prof. Dr. Christian Bachmeir

Leonhard Hösch

Vitaliy Schreibmann