PlanAR

Einsatz von Augmented Reality bei Anlagenplanung und Materialflussoptimierung – Effizienzpotenziale und psychologische Wirkungen auf den/die Nutzer sowie Aufbau einer Technologie-Transferplattform

Short Facts

  • Laufzeit: 01.01.2020 – 31.03.2023
  • Förderträger: BayVFP Föderlinie Digitalisierung / FuE –Programm „Informationstechnik und Kommunikationstechnik“ des Freistaates Bayern IUK-1811-0022

Kurzzusammenfassung

Maschine mit AR Elementen
Maschine mit AR Elementen

PlanAR ist ein gefördertes Projekt zum Technologietransfer,da in jüngster Zeit vielversprechende Fortschritte im Bereich der „Augmented Reality“ (AR) erzielt wurden, soll eine Eignung und Anwendung von AR im Umfeld der metallverarbeitenden Industrie erprobt werden. Im Genaueren sollen Wertströme und Produktionsabläufe, virtualisiert und mithilfe von AR verbessert werden. Ebenso soll AR schon in der Planung, also vor Fertigstellung einer Fertigungsstätte und bei der Aus- und Weiterbildung der Protagonisten zum Einsatz kommen. Des Weiteren sollen die emotionalen und kognitiven Auswirkungen der Nutzung dieser technischen AR-Geräte (z.B. Microsoft HoloLens) auf die Nutzer, sowie deren Akzeptanz, untersucht werden. Daraus sollen Ableitungen zum dauerhaften Gebrauch einer AR/VR (Augmented/Virtual Reality) Unterstützung im produzierenden Umfeld generiert werden. Durch Aufbau einer offenen, gebrauchstauglichen Plattform soll den Unternehmen ein Zugang zu diesen Schlüsseltechnologien gegeben werden.

Projektziele und -inhalt

Erforschung, Optimierung und Unterstützung der AR-Visualisierungen und Workflows von:

  • Planungsprozessen, Wertströmen und Einplanung/Neuaufstellung einzelner Maschinen- und Anlageneinrichtungen (MAE)
  • Inbetriebnahmen
  • Abbildung von Montageprozessen
  • Workflows zur Aus- und Weiterbildungen durch AR gestützte „Training on the Job“ Szenarien
  • Entwicklungsständen u.a. zur Bewertung/Kundenfreigaben, teilaugmentiert am Erfüllungsort
  • gebrauchstaugliche Integration von Maschinenechtzeitdaten (live)
  • Darstellung und Handhabung der AR-Szene für verschiedene Nutzergruppen erforschen und optimieren

Erforschung der Auswirkungen von AR für den dauerhaften Betrieb

Optimierung des medienbrucharmen Organisationsdatenmanagements

Erforschung der emotionalen und kognitiven Auswirkungen der Nutzung dieser technischen AR-Geräte und Minimierung der adversen Einflussfaktoren

Projektkontakt:

Maximilian Rosilius, Dipl.Ing.