Blick vom Vorplatz auf den FHWS Standort Sanderheinrichsleitenweg in Würzburg

Kompetenzentwicklung

Hier finden Sie alle Maßnahmen die dem Projektziel Kompetenzentwicklung zugehören.

Entwicklung eines Konzepts zur Implementierung kompetenzorientierter Lehrmethoden im Grundstudium.

Das Testverfahren zur Kompetenzerfassung wird die Basis für ein kompetenzorientiertes Lehrangebot sein. Im Pilotstudiengang Maschinenbau durchlaufen bis zu 200 Studienanfänger zu Beginn des Studiums das Testverfahren zur individuellen Kompetenzfeststellung. Die Studierenden erfahren so ihren derzeitigen Stand und lernen zielgerichtet ihre Kompetenzentwicklung in den Blick zu nehmen und zu reflektieren. In den Grundlagenvorlesungen des ersten und zweiten Semesters werden Lehrbeobachtungen und gemeinsame Lehrentwicklungstermine mit den Lehrenden durchgeführt, Elemente kompetenzorientierter Lehrmethoden erprobt und auf Anfrage Coachings für die Lehrenden durchgeführt.

Zentraler Ansprechpartner für diese Maßnahme ist das Modul PROPHET.

Um einen Beitrag zur Internationalisierungsstrategie der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) zu leisten, fördert das BEST-FIT-Modul CoMa (Coaching and Autonomous Learning Matters) Sprachkurse, die durch den Campus Sprache angeboten und durchgeführt werden.

Von den Sprachkursen „Deutsch als Fremdsprache“ profitieren vor allem Studierende, die aus dem Ausland kommen und auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen. Es handelt sich hierbei in der Regel um Studierende der rein englischsprachigen Bachelorstudiengänge Business and Engineering, Mechatronics, Logistics und International Management. Insbesondere Kurse der Sprachniveaus B1 bis C1 werden in diesem Rahmen angeboten. Seit dem Wintersemester 2018/19 können durch gezielte Blended-Learning-Szenarien bereits zukünftige Studierende gefördert werden. Obwohl die Studieninhalte in Englischer Sprache dargeboten werden, ist für die sonstige Administration, Praktika in deutschen Firmen und generell das Leben in Deutschland eine gewisse Sprachkompetenz nötig. Der Studienerfolg der häufig von höheren Studienabbruchquoten betroffenen „incoming students“ wird durch die Steigerung der Sprachkompetenzen erhöht. Außerdem können durch diese Maßnahmen in Deutschland ausgebildete Fachkräfte besser in die deutsche Arbeitswelt integriert werden, wenn sie bereits während ihres Studiums erfolgreich Praktika in deutschen Firmen absolvieren, anstatt aufgrund der Sprachbarriere im Ausland ihre Erfahrungen zu sammeln.

Des Weiteren gibt es Englischkurse für Studierende, die sich auf die Arbeitswelt im Ausland vorbereiten wollen, da sie ein Auslandssemester, ein Praktikum bei einer dortigen Firma oder gar einen längeren Auslandaufenthalt planen.

Bei den meisten Kursen haben die teilnehmenden Studierenden die Möglichkeit, ein UNICert-Zertifikat zu erwerben. Hierbei handelt es sich um ein Fremdsprachenzertifikat spezifisch für den Hochschulbereich.

Ansprechpartnerinnen Campus Sprache

Elisabeth Nörl 

Mail: elisabeth.noerl[at]fhws.de

Eva Scholtyssek 

Mail: eva.scholtyssek[at]fhws.de

Mail: campus.sprache[at]fhws.de.

Im Rahmen des BEST-FIT-Moduls CoMa (Coaching and Autonomous Learning Matters) werden zumeist antizyklische Tutorien zur Erhöhung des Studienerfolgs angeboten. Der Fokus richtet sich hierbei auf Studierende aller Studiengänge, die eine Prüfung wiederholen müssen, oder diese in vorangegangenen Semestern geschoben haben. Außerdem kann BEST-FIT bei der Einrichtung von Tutorien Starthilfe leisten, wenn es von Seiten der Fakultät in einem bestimmten Fach bisher noch kein Angebot gegeben hat.

Durch die Tutorien sollen Defizite erkannt und Studierende gezielt in schwierigen Phasen ihres Studiums gefördert werden. Die persönliche Betreuung durch einen Tutor, der Ansprechpartner für alle Fragen ist, sorgt nicht nur für den Erwerb fachlicher, sondern auch überfachlicher Kompetenzen der teilnehmenden Studierenden. So erhalten die Teilnehmer beispielsweise durch das Mentoring eines erfahrenen Tutors, Kenntnisse im Selbst- und Zeitmanagement sowie in Lernstrategien.

Durch den Einsatz des im Studierendenportal implementierten Studienmonitors der BEST-FIT-Module SEISMO und FEM, wird seit dem Wintersemester 2018/19 den Studierenden, deren Prüfungserfolg unter Umständen gefährdet sein könnte, empfohlen, ein Tutorium zu besuchen. Darüber hinaus werden besonders leistungsstarke Studierende identifiziert. Ihnen wird angeboten, bei Eignung und Interesse, in bestimmten Fächern die Tutorien zu übernehmen.

Zur besonderen Förderung von internationalen Studierenden sowie im Hinblick auf die Verstetigung des Tutorienangebots, besteht seit dem Wintersemester 2018/19 eine Kooperation des Teilprojekts CoMa mit dem Projekt „i-Confidence“ des International Carreer Service.

Um die Qualität der angebotenen Kurse zu gewährleisten und zu verbessern, werden die Lehrenden und Lernenden regelmäßig quantitativ und qualitativ evaluiert.

Die Bedarfsmeldung und -erfassung der interessierten Studierenden erfolgt über die E-Learning-Plattform der Hochschule.

Zentraler Ansprechpartner für die Tutorien im Modul CoMa ist Cornelia Herzog.