Ausstellungsplakat "LAB 13"

Das Mineralogische Museum

DAS MINERALOGISCHE MUSEUM
UNIVERSITÄT WÜRZBURG
Dr. Dorothée Kleinschrot

Sehen und Staunen

  • Schöne Erz- und Mineralstufen, Edelsteine und Meteorite
  • Gesteine unserer Region
  • Wechselnde Sonderausstellungen

Erforschen und Lernen

  • Forschungstätte für Wissenschaftler
  • Aus- und Weiterbildungsstätte für Studenten, Lehrer und interessierte Laien
  • Außerschulischer Lernort für Schulklassen und andere Gruppen Angebot
  • Führungen für Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung
  • Sonderveranstaltungen (Kinder- und Familiensonntage, Führungen, Vorträge und mehr)
  • Museumsshop

Öffnungszeiten
Mittwoch und Sonntag
14 bis 17 Uhr
Eintritt frei
Führungen nach Vereinbarung
Führungen, Vorträge und mehr

Kontakt
Mineralogisches Museum der Universität
Am Hubland Süd, Gebäude G1
97074 Würzburg
0931 3185407

AMAZONIT
Das undurchsichtige Mineral mit der auffällig blaugrünen Farbe gehört zur
Gruppe der Feldspäte. Der Name entstammt einer Verwechslung mit einem
grünen Stein aus dem Amazonasgebiet, den Indianer als Amulett trugen.
Dabei handelte es sich um grüne Jade, nicht um Amazonit.

Gut ausgebildete Kristalle, die wie hier mit Rauchquarz verwachsen sind,
gehören zu den besonders beliebten Stufen und stammen aus der 4301 m
hohen Pikes Peak Region in Colorado/USA.

Bereits zu prähistorischer Zeit wurde Amazonit für die Herstellung von
Kult- und Ziergegenständen verwendet. Heute wird das Mineral hauptsächlich
zu Schmucksteinen verarbeitet. Schöne, Amazonit führende Granite
aus Indien und Kasachstan werden im Hausbau für Böden, Verkleidungen,
Arbeitsplatten und andere Zwecke eingesetzt.

 

Sie finden die Dauerausstellung in Raum D des LAB 13