Ausstellungsplakat "LAB 13"

Didaktik der Mathematik

INSTITUT FÜR MATHEMATIK
UNIVERSITÄT WÜRZBURG
Prof. Dr. Hans-Georg Weigand

Mathematik ist (auch) Rechnen. Viele Mathematiker haben sich damitbeschäftigt, das Rechnen zu vereinfachen, es zu automatisieren.Der Würzburger Mathematiker Caspar Schott (1608-1666) entwickelte vor400 Jahren einen „Rechenkasten Cistula“, der ein Vorläufer der späterenmechanischen Rechenmaschinen und damit auch der heutigen Computer ist.

MATHEMATIK STECKT IN VIELEN DINGEN.
Mathematik steckt in vielen Dingen. „Wir sehen nur, was wir wissen!“
Jedenfalls sehen wir Dinge etwas anders, wenn wir mehr wissen.
Und Mathematik hilft uns, Dinge mit anderen Augen zu sehen: Was sind
und warum verwenden wir Parabolantennen? Welche Form ist für Verpackungen
optimal? Welche Pflastersteine eignen sich zum Pflastern eines Grundstücks?
Was ist ein ISBN-Co de, was ein QR-Code? Was hatComputertomographie
mit dem Lösen von Gleichungen zu tun?

MATHEMATIK IST ZUM ANFASSEN.
Natürlich nicht direkt, aber indirekt über die Objekte, denen eine mathematische
Idee zugrunde liegt oder in denen eine mathematische Idee verborgen
ist: Wie oft sieht man ein Objekt in einem Winkelspiegel?
Was ergibt sich, wenn man einen Körper in einen Würfeleckenspiegel
stellt? Wie lassen sich Kegelschnitte veranschaulichen? Wie lassen sich
unterschiedlich zusammengefügte Würfelvierlinge zu einem Würfel
zusammensetzen?
Warum kann ein Kegel bergauf rollen? Die Stationen in diesem Raum
geben – nicht immer – Antworten, regen aber vor allem dazu an, über
Phänomene nachzudenken und damit auch mathematisch zu denken.

 

Sie finden die interaktive Dauerausstellung in Raum G des LAB 13