Ausstellungsplakat "LAB 13"

Zurück zur Natur! Eine literarische Gartenschau

07.06.2018, 16:00-16:30 Uhr, Raum D
Vortrag, Julius Goldmann

Lassen Sie sich zusammen mit Julius Goldmann auf eine kurze Zeitreise ins 18. Jahrhundert ein. Die Gartenkunst war damals eher ein Vergnügen für die politische wie auch finanzielle Elite, die ihren Einfluss und ihre Macht gerne in Gartenbauwerken wie dem Würzburger oder Veitshöchheimer Hofgarten zum Ausdruck brachte. Dem einfachen Bürger aber waren sie nicht zugänglich und gezeigt wurden sie nur einem kleinen ausgewählten Kreis. Als sich in der Zeit vor und nach der französischen Revolution diese Gesellschaftsordnung langsam aufzulösen begann, befassten sich auch die Schriftsteller wieder mit dem Garten und erschufen mit ihren Texten ausführliche „literarische Gartenschauen“ für den Leser. Damit konnte sich damals jedermann mit dem Thema Garten und seiner Gestaltung auseinandersetzen. Als hochinteressanter Nebeneffekt erlauben uns diese Texte heute, eine imaginäre Reise in die verschiedenen Idealgärten zu unternehmen und zu erfahren, wie man sie sich vor 250-300 Jahren vorgestellt hat.

Zum Vortragenden: Dr. Julius Goldmann hat Romanistik und Kunstgeschichte in Würzburg und Siena (Toskana) studiert und kürzlich an der Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften der Universität Würzburg seine Promotion abgeschlossen.

Faszination Wissenschaft: Einfach spannend!

Vortragsreihe:19.04., 17.05., 07.06., 14.06., 19.07., 09.08., 06.09., 13.09. und 04.10., jeweils von 16:00-16:30 Uhr

Liebe Besucherinnen und Besucher der Gartenschau und des LAB13,

Doktorandinnen und Doktoranden haben einen großen Anteil an der Forschungsleistung der Universitäten weltweit. Alleine an der Universität Würzburg sind gegenwärtig rund 2700 Promotionsvorhaben registriert. Diese Personengruppe trägt mit ihrer Arbeit wesentlich zum Erkenntnisfortschritt in allen Wissenschaften bei.

Im LAB13 möchten wir Ihnen mit der Vortragsreihe "Faszination Wissenschaft: Einfach spannend!“ neun dieser Leistungsträger der Wissenschaft vorstellen. Zusammen präsentieren sie Ihnen einen kleinen aber bunten Strauß von Promotionsthemen aus den fachübergreifenden Graduiertenschulen der Universität Würzburg. Wir hoffen, Ihnen bereits anhand dieser wenigen Beispiele die Begeisterung vermitteln zu können, mit der sich die Promovierenden der Forschung widmen.

Die Vortragenden freuen sich sehr darauf, Ihnen davon zu berichten, was sie erforschen und mit Ihnen über Ergebnisse und Ausblicke zu diskutieren. Sie sind sich dabei der Herausforderung bewusst und nehmen diese gerne an, Wissenschaft allgemeinverständlich zu vermitteln. Dabei folgen Sie der Maxime von Albert Einstein, der sinngemäß sagte: „Man muss Dinge so einfach machen wie möglich, aber nicht einfacher.“

Lassen Sie sich also ein auf jeweils 30 Minuten aktuelle Forschung und lernen Sie die Personen dahinter kennen.
 
Dr. Stephan Schröder-Köhne
Graduiertenschulen der Universität Würzburg