Ausstellungsplakat "LAB 13"

Bach in Zahlenbildern – Präsentation einer neuen Kunstform

25.04.2018 – 07.05.2018
15.09.2018 – 03.10.2018
HOCHSCHULE FÜR MUSIK WÜRZBURG
Prof. Dr. h.c. Christoph Bossert

Die Ausstellung „ Bach in Zahlenbildern“ präsentiert eine neue Kunstform, entwickelt von Prof. Dr. h.c. Christoph Bossert, Würzburg, und seinem Sohn Simon Bossert. Das Ergebnis der langjährigen analytischen Forschung von Christoph Bossert zum Schaffen von Johann Sebastian Bach ist: Die instrumentalen Kompositionen für einen bis vier Musiker genießen in Bachs Gesamtwerk einen exklusiven Status.

Die Zahlenbilder beleuchten Werkzyklen innerhalb von Bachs instrumentalem Schaffen und die wechselseitigen Beziehungen innerhalb dieser Werkzyklen.
Dabei spielen numerische Aspekte eine besondere Rolle: Die Gesamttaktzahl eines jeweiligen Werkzyklus, die Zusammenführung der Gesamttaktzahlen von Werkzyklen sowie die numerische Bestimmung musikalischer Brennpunktsituationen führt zu erstaunlichen numerischen Aussagen, in denen klare Gesetzmäßigkeiten zu erkennen sind. Diese lassen den Schluss zu, dass ein wesentlicher, neuer Aspekt der kompositorischen Absicht Bachs hiermit nun erstmals ans Licht gebracht ist.
Die Zahl führt zum Logos, der Logos führt zum Wort der Bibel. Bachs Engführung von Musik und Zahl führt zum Dreiklang aus Musik, Zahl und Bibelwort. Die Zahl und eine jeweilige musikalische Brennpunktsituation wird zum inhaltlichen Schlüssel. Gemeinhin begreift man Bachs Instrumentalwerk im Gegensatz zum Vokalwerk. Aber das Choralvorspiel vermittelt zwischen beiden Bereichen. Und so wird das Choralvorspiel aufgrund der offenkundig gegebenen Querverbindungen zu Bachs reinen Instrumentalkompositionen zum Ausgangspunkt der theologischen Betrachtung von Bachs instrumentalem Werk. Auch dieser Weg wurde hier erstmals beschritten.

All dies dokumentiert sich in der neuen Kunstform des Zahlenbildes.

Sie finden die temporäre Ausstellung in Raum D des LAB 13