Studierende in der FHWS in Schweinfurt

Wirtschaftsbeirat

Durch einen Wirtschaftsbeirat an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt soll der Austausch zwischen Hochschule und Wirtschaft dahin gehend befördert werden, dass im Ergebnis die Studienangebote der FHWS und die Anforderungen der Wirtschaft möglichst gut übereinstimmen. Zu diesem Zweck bilden die IHK Würzburg-Schweinfurt und die Hochschule einen Wirtschaftsbeirat.

Zusammensetzung der Mitglieder

(basierend auf der Kooperationsvereinbarung zwischen der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und der Mainfränkischen Wirtschaft, vertreten durch die Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt)

 

Bestellte Mitglieder:

  • Dr.-Ing. Hubert P. Büchs,
    Geschäftsführender Gesellschafter, Jopp GmbH, Bad Neustadt
  • Harald Freund,
    WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld
  • Andrea Göbbels,
    Bosch Rexroth AG, Lohr
  • Jörg Grotendorst,
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  • Dr. Thomas Leicht,
    Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Würzburg
  • Dr.-Ing. Stefan Möhringer,
    Geschäftsführer, Simon Möhringer Anlagenbau GmbH, Wiesentheid
  • Dipl.-Ing. (FH) Rolf Näder,
    Produktionsleiter, Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  • Aegidius Schuster,
    Geschäftsführer, Fränkische Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg
  • Dirk Spindler,
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  • Dipl.-Ing. (FH) Christian Trips (Vorsitzender),
    Geschäftsführender Gesellschafter, Trips GmbH, Grafenrheinfeld

Vertreter der IHK Würzburg-Schweinfurt:

  • Dipl.-Bw. (FH) Jürgen Bode, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer
    Firmen und Region

Vertreter der FHWS

  • Prof. Dr. Robert Grebner, Präsident

Vorsitzender: Dipl.-Ing. (FH) Christian Trips, Geschäftsführender Gesellschafter, Trips GmbH, Grafenrheinfeld

Allgemeine Festlegungen

  1. Der Wirtschaftsbeirat soll die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt in Fragen der inhaltlichen Ausrichtung der Studiengänge im Rahmen von Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG, Art. 108 Verfassung des Freistaates Bayern beraten. Es sollen dabei insbesondere aktuelle sowie geplante Studienangebote, Bedarfe und Erwartungen der Wirtschaft sowie relevante innovative Themen in direkten Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft interaktiv erörtert werden, um Impulse für Ergänzungen oder Modifikationen im Studienangebot zu geben.
  2. Der Beirat besteht aus 6 bis 10 Mitgliedern der Mainfränkischen Wirtschaft. Er wird begleitet von jeweils einem hauptamtlichen Mitarbeiter/ einer hauptamtlichen Mitarbeiterin der IHK Würzburg-Schweinfurt und einem hauptamtlichen Mitglied der FHWS.
  3. Die Mitglieder des Beirats werden von der FHWS und der IHK Würzburg-Schweinfurt gemeinsam jeweils für die Dauer von vier Jahren bestellt. Erfolgt nach Ablauf von vier Jahren keine erneute Mitgliederbestellung, gilt der Wirtschaftsbeirat als aufgelöst.
  4. Der Beirat wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden/ eine Vorsitzende. Die Amtszeit des/ der Vorsitzenden beträgt vier Jahre. Wiederwahl ist zulässig.Die FHWS und IHK Würzburg-Schweinfurt berufen gemeinsam die Sitzungen ein.
  5. Der Beirat soll in geeigneten zeitlichen Abständen, mindestens aber ein Mal jährlich, tagen.
  6. Die FHWS, die IHK Würzburg-Schweinfurt und der Vorsitzende/ die Vorsitzende des Wirtschaftsbeirates bestimmen gemeinsam die Tagesordnung.
  7. Zu den Sitzungen können Gäste und Sachverständige eingeladen werden.
  8. Die Mitgliedschaft im Beirat ist ehrenamtlich; Auslagen werden nicht erstattet.
  9. Die Sitzungen des Beirats sind nicht-öffentlich. Alle im Rahmen der Beratungen erlangten Informationen sind vertraulich zu behandeln. Die Mitglieder des Beirats werden durch die Bestellung auf eine gewissenhafte Einhaltung der Verschwiegenheit verpflichtet.