Projekte

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt laufen derzeit folgende Projekte im Bereich der Digitalisierung der Lehre.

ii.oo - Digitales, kompetenzorientiertes Prüfen implementieren

Das Ziel des Projektes "ii.oo - Digitales, kompetenzorientiertes Prüfen implementieren" (Laufzeit: August 2021 bis Juli 2024) ist es, bewährte Verfahren für digitales, kompetenzorientiertes Prüfen zu entwickeln.

Es umfasst die Phasen der Neukonzeption, Entwicklung, Erprobung, Umsetzung und Durchführung dieser Prüfungen für die Fachdisziplinen BWL, MINT, Soziales und Gesundheit. Durch ein konsequentes Constructive Alignment und eine verändertes Prüfungshaltung bei Studierenden und Lehrenden wird die Lehrqualität weiter verbesserut und Täuschungsversuche stark reduziert.

ii.oo baut auf dem neuesten Stand der Forschung zur Didaktik und Durchführung von digitalen Präsenz- und Fernprüfungen auf und lässt auch die Erfahrungen der Corona-Semester einfließen.

Das Projekt wird durch die Förderlinie "Hochschullehre durch Digitalisierung stärken" der Stiftung Innovation in der Hochschullehre finanziert.

Das Projekt wird von einem starken Verbund aus neun bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften unter der Leitung der Hochschule München durchgeführt.

Verbundpartner:

  • Hochschule München University of Applied Sciences
  • Hochschule Augsburg University of Applied Sciences
  • Hochschule Coburg
  • Hochschule Hof University of Applied Sciences
  • Hochschule Landshut
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Hochschule Neu-Ulm University of Applied Sciences
  • Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Kontakt

Sebastian Liebetruth

E-Mail sebastian.liebetruth[at]fhws.de
Tel. 0931/3511-8341

Immersive Medien als Instrument digitalen erfahrungsbasierten Lernens

Die Unterstützung der praktischen Erprobung des Einsatzes immersiver Medien zur digitalen Gestaltung und Weiterentwicklung erfahrungsbasierter Lernkonzepte an der FHWS, gerichtet an Lehrende und Studierende. Zu den immersiven Medien gehören insbesondere Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR)

Ziel des Projekts

Das Projekt erschließt einen Überblick zu den bestehenden Ansätzen, Projekten und verfügbaren technischen Ausstattungen. Des Weiteren unterstützt das Projekt die Vernetzung von aktuellen und zukünftigen Protagonisten aus allen Fakultäten.

Kontakt

Helge Olberding

E-Mail helge.olberding[at]fhws.de
Tel. 0931/3511-8037

smart vhb – Blended Learning

Im Zuge des Förderprojekts "smart vhb – Blended Learning" entwickelt die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt insgesamt 99 neu entwickelte Blended Learning Einheiten, die zentral über die vhb angeboten werden.

Die smart vhb Projektseite

VARyFAST

= Virtual + Augmented Reality im FAST-Verbund (Franconia Alliance of Science and Technology = Verbund der Hochschulen im Nordwesten Bayerns)

Ziel des Projekts

Die Entwicklung von eigenständigen Lehrsequenzen im Bereich Augmented + Virtual Reality, die flexibel zu neuen Lehrangeboten zusammengesetzt oder zur Kompetenzerweiterung in bestehende Lehrangebote integriert werden können.

Die VARyFAST Projektseite

Online-Self-Assessments (OSA)

Bei der Maßnahme OSA handelt es sich um ein internetbasiertes Studienorientierungsangebot. Durch die OSAs sollen sich Studienbewerber/innen mit den Anforderungen eines Studiengangs vorab beschäftigen und diese mit ihren individuellen Neigungen und Begabungen abgleichen. Die studiengangspezifischen OSAs geben den Studieninteressierten somit in der Vorstudienphase Orientierung bei der Wahl des richtigen Studiengangs.

In der ersten Förderphase konnten bereits zehn OSAs aus fünf Fakultäten erstellt werden.

Dieses Angebot soll weiter systematisch ausgebaut werden. Dabei haben die Erfahrungen aus der ersten Förderphase gezeigt, dass durch die Freiheit in der Erstellung eine große Heterogenität der unterschiedlichen OSAs entstanden ist, was insbesondere in Bezug auf die Auswertbarkeit und Vergleichbarkeit unvorteilhaft ist. Um diese Heterogenität zu beseitigen und die OSAs vergleichbarer und besser auswertbar zu machen, fiel die Entscheidung für die Überarbeitung des zugrundeliegenden Rahmenkonzepts.

Bei der Überarbeitung steht eine stärkere Standardisierung im Vordergrund, durch die es auch möglich ist, die Ergebnisse der OSAs in das zukünftige Data-Warehouse-System der FHWS zu integrieren und dort zu analysieren. Darüber hinaus ermöglicht die Standardisierung eine höhere Vergleichbarkeit zwischen den Studiengängen und die Wahrung von einheitlichen Qualitätsstandards.

Sie finden die OSAs auf der Orientierungsplattform der Hochschule

Zentraler Ansprechpartner für diese Maßnahme ist das ZDL.

Blended Learning Toolbox

Die Blended Learning Toolbox bietet Studierenden des ersten und zweiten Semesters Robotik bzw. Robotics ein Online-Angebot, das begleitend zur Lehrveranstaltung genutzt werden kann. Blended Learning kombiniert Präsenzphasen mit E-Learning-Einheiten und kann von Studierenden lernort- und zeitunabhängig in Anspruch genommen werden. Studierende haben die Möglichkeit ihre Lerngeschwindigkeit nach den eigenen Präferenzen und Fähigkeiten anzupassen, einzelne Inhalte bei Bedarf gesondert zu wiederholen und selbstbestimmt zu lernen.

Web: www.fhws.de/hochschule/blended-learning-toolbox/