Hochschulgebäude Sanderheinrichsleitenweg

Hightech Agenda Bayern - Schwerpunkte

Hightech Agenda Bayern

Der Freistaat Bayern und die Hochschulen für angewandte Wissenschaften praktizieren seit Jahren erfolgreich ein partnerschaftliches Verhältnis. Dabei schafft der Freistaat verlässliche Rahmenbedingungen für die HAWs. Im Rahmen der Hightech Agenda stärkt eine umfassende Überarbeitung der Hochschulrechtsnovelle die Eigenverantwortung der Hochschulen weiter. Ein großzügiges Forschungsbudget eröffnet den HAWs mehr Freiräume für Forschung.

Durch Forschungs- und Transferkompetenz in relevanten Zukunftsfeldern wie der Künstlichen Intelligenz oder der Digitalisierung tragen die Hochschulen im Gegenzug zur Innovationsfähigkeit und damit zum Wohlstand Bayerns bei.

Mit der Hightech Agenda Bayern sowie Hightech Agenda Plus und einem Investitionsvolumen von rund 3,5 Milliarden Euro fördert der Freistaat neben der Robotik außerdem Künstliche Intelligenz und weitere Super-Tech-Bereiche als Schlüsselkompetenz für Bayern.

Zur Webseite der Hightech Agenda Bayern

Logo der Hightech Agenda Bayern

Künstliche Intelligenz

KI-Netzwerk

Die FHWS zählt im Bereich der starken künstlichen Intelligenz zu den Vorreitern. Der Freistaat Bayern investiert im Rahmen der Hightech Agenda in ein KI-Center für angewandte Forschung und Wissenstransfer mit acht Forschungsprofessoren an der FHWS in Würzburg.

Zusammen mit dem ebenfalls fach- und fakultätsübergreifenden Schwerpunkt Robotik verfügt die Hochschule über beachtliche interdisziplinäre Kompetenz im Bereich der angewandten Forschung zur künstlichen Intelligenz.

Zur Webseite Künstliche Intelligenz an der FHWS

Robotik

Robotik Schaubild

Die FHWS ist seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Robotik aktiv. Der Freistaat Bayern investiert in ein Robotik-Center-Gebäude und den Bachelorstudiengang Robotik, der sowohl auf deutsch als auch auf Englisch sowie gemischt studiert werden kann. Heute zählen Robotik-Vorlesungen in einer Reihe von Studiengängen zum Bestandteil des Lehrplans.

Auch in der Forschung setzt die FHWS Maßstäbe. Dank ihrer langjährigen Erfahrung und gut ausgestatteten Labore ist die FHWS ein willkommener und angesehener Partner für Robotik-Projekte aller Art.

Zur Webseite Robotik an der FHWS

Wasserstofftechnik

Wasserstofftechnik Schaubild mit schwebenden Wasserstoff- und Sauerstoffatomen

Die FHWS will die Dekarbonisierung des Industriestandorts Deutschland unterstützen: Durch Lehre, Forschung und Wissenstransfer wird die Hochschule Unternehmen die notwendigen Transformationsprozesse ermöglichen und dazu beitragen, vor Ort eine bedarfsgerechte Infrastruktur für grünen Wasserstoff zu schaffen.

Grüner Wasserstoff gilt als Hoffnungsträger der Energiewende: Er ist ungemein vielseitig einsetzbar: als Kraftstoff für Mobilität, als Grundstoff für industrielle Prozesse oder zur Bereitstellung von Raum- und Prozesswärme.

Die Webseite Wasserstofftechnik befindet sich momentan im Aufbau.