FHWS Standort Münzstraße 19 in Würzburg

Die Fakultät Wirtschaftswissenschaften beteiligt sich am internationalen Hochschulförderprogramm

17.05.2017 | Pressemeldung, FWiWi
Teilnahme an der Konferenz zum Thema Governance und Strategic Management an der Burgas Free University/ Bulgarien

Im Rahmen einer Ausschreibung der Bayerischen Forschungsallianz beteiligt sich die Fakultät Wirtschaftswissenschaften derzeit an einem Hochschulförderprogramm zur Gewinnung von Forschungspartnern (Bayerische Forschungsallianz (BayFOR)). Gemäß ihrer Zielsetzung und zum Zweck der Anbahnung derartiger Partnerschaften haben Dr. Rainer Wehner und Professor Dr. Emin Akcaoglu, derzeit Gastprofessor an der Fakultät, an der vierten wissenschaftlichen Konferenz zum Thema Governance und Strategic Management an der Burgas Free University/ Bulgarien teilgenommen.

Neben einem Vortrag und einem Diskussionspapier zu werteorientieren Ansätzen im Bereich der strategischen Planung wurden Gespräche mit den anwesenden internationalen Kollegen geführt. Auf großes Interesse stieß nach Angaben Dr. Wehners die von der Fakultät im nächsten Frühjahr geplante internationale Konferenz zum Thema „Internationalisierung von klein- und mittelständischen Unternehmen“. Insbesondere die Teilnehmer aus Malaysia sowie die Kollegen aus England und Spanien bekundeten großes Interesse an dieser Thematik und sagten ihre Unterstützung an der Konferenz zu.

Auf Burgas folgte Ankara, die Hauptstadt der Türkei, mit einem wissenschaftlichen Austausch mit einem ehemaligen Kollegen des Gastprofessors, Professor Dr. Sencer Imer an der Hacettepe Universität: Auch er signalisierte Interesse sowohl an der vorgesehenen Konferenz an der FHWS, als auch an einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Forschungsbereich. Die Diskussionen mit Dr. Sencer Imer gingen insbesondere in den Bereich der ausländischen Direktinvestitionen in der Türkei, die im Rahmen des oben genannten Förderprojektes untersucht und wissenschaftlich aufbereitet werden können. Dr. Sencer Imer äußerte sich bereits bei den Gesprächen in Ankara zuversichtlich und sagte seine Unterstützung für die Konferenz im nächsten Frühjahr in Würzburg zu.

In Antalya bedankte sich Professor Dr. Hayati Aktas, Rektor der Antalya AKEV Universität, für das entgegengebrachte Vertrauen in seine noch relativ junge Universität. Er bot Dr. Wehner an, zu gegebener Zeit ein Erasmus+ Abkommen zu unterzeichnen, um die Zusammenarbeit nicht nur im Forschungsbereich, sondern auch im Studierenden- und Dozentenaustausch zu intensivieren.