Studierende der FHWS an Bohrmaschine, c Stefan Bausewein

„I love Science“: Promotionsplattform BayWISS macht auf sich aufmerksam

14.04.2021 | fhws.de, Pressemeldung
Virtueller Kick-Off zur bayernweiten Kampagne am Donnerstag, 22. April – Anmeldungen noch bis 19. April möglich

Fasziniert von der Wissenschaft und der Idee zu promovieren? Für Studierende an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) ist der Weg zum nächsten Karriereschritt nicht so offensichtlich wie für Universitätsabsolvierende – schließlich verfügt eine bayerische HAW nicht über das Promotionsrecht. Die Lösung: eine Verbundpromotion über die Kooperationsplattform BayWISS, welche die Zusammenarbeit zwischen elf bayerische Universitäten und 19 HAW koordiniert. Um das Potenzial einer Verbundpromotion besser im öffentlichen Bewusstsein zu verankern, startet am 22. April eine bayernweite Informationskampagne.

Unter dem Titel „I love Science“ präsentiert das BayWISS die einzigartigen Vorteile einer Verbundpromotion für HAW-Absolventinnen und –Absolventen, egal ob sie eine Promotion direkt nach dem Studium oder nach einigen Berufsjahren anstreben. Bei der virtuellen Kick-Off-Veranstaltung am Donnerstag, 22. April, ab 17 Uhr können sich Interessierte über die Vorteile und besondere Betreuung bei einer Verbundpromotion informieren. Während eines Podiumsgesprächs werden sechs Doktorandinnen und Doktoranden Tipps und Einblicke in ihren Alltag geben. In Breakout-Sessions gibt es die Möglichkeit zum persönlichen Austausch mit den Promovierenden. Grußworte kommen von Staatsminister Bernd Sibler, dem Vorsitzenden des BayWISS-Lenkungsrats, Prof. Dr. Wolfgang Baier, und von Prof. Dr. Christine Süß-Gebhardt, der Vorsitzenden der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen (LaKoF). Die Anmeldung zur Auftaktveranstaltung ist noch bis zum 19. April online möglich: Virtueller Kick-off zur Kampagne "I Love Science" 

Seit 2015 sorgt BayWISS für Zusammenarbeit in Bayern über die Hochschularten hinweg, vor allem durch qualitätsgesicherte kooperative Promotionen. Das bedeutet, dass HAW-Absolvierende während ihrer Promotion gemeinsam und gleichberechtigt von Universität und HAW betreut werden. Auch bei der Anerkennung des Doktortitels werden keine Unterschiede gemacht. Um dies zu ermöglichen, wird die Kooperation über elf Verbundkollegs koordiniert. Die Verbundkollegs behandeln jeweils einen Themenkreis; die HAW und Universitäten schließen sich gemäß ihrer Forschungstätigkeit einem oder mehreren Verbundkollegs an:

  • Mobilität und Verkehr
  • Energie
  • Ökonomie
  • Kommunikation & Medien
  • Produktionstechnik
  • Digitalisierung
  • Gesundheit
  • Sozialer Wandel
  • Life Sciences und Grüne Technologien
  • Ressourceneffizienz und Werkstoffe
  • Infrastruktur, Bauen und Urbanisierung

An der FHWS sind aktuell zwölf Professorinnen und Professoren in vier Verbundkollegs aktiv.