Studentinnen im Gespräch

110 Schüler besuchten den SchülerCampus zum Thema Nanotechnologie an der FHWS in Schweinfurt

Nanotechnologie – wie sie in der Natur vorkommt und welche Einsatzmöglichkeiten in der Technik genutzt werden können

Rund 110 Schülerinnen und Schüler besuchten die SchülerCampus-Veranstaltung der Hochschule Würzburg-Schweinfurt zum Thema „Nanotechnologie – Kleinste Technik mit großer Zukunft“ mit Professor Dr. Jochen Seufert von der Fakultät Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften.

Seufert erläuterte in seinem multimedialen sowie experimentellen Vortrag zu Beginn den Begriff „Nano“ und ging anschließend auf die Nanotechnologie in Natur und Technik ein: Der Mensch könne viel von der Natur lernen und Effekte, die auf winzigen Strukturen beruhen, auch sinnvoll in der Technik einsetzen. So spielen Nanostrukturen z.B. in der Computertechnik, der Elektronik, der Medizintechnik und der Lasertechnik eine wichtige Rolle: „Die Nanotechnologie“, so Seufert, „ist eine der Zukunftstechnologien unserer Zeit. Wir leben längst in einer Welt aus Nano, denn in vielen Dingen des täglichen Lebens kommen wir mit Nano in Kontakt. Ob Sonnencremes, bruchsichere Tennisschläger, Antireflexbeschichtungen für Brillengläser, kratzfeste Autolacke – alle diese Sachen enthalten Nanomaterialen oder werden mit Hilfe der Nanotechnologie hergestellt.“ Und nicht nur dieser Welt, sondern ggf. auch darüber hinaus: Im Rahmen der „European Space Elevator Challenge“ sei das Ziel, einen Aufzug so zu konzipieren, daß er an einem extrem widerstandsfähigen Band mindestens 36.000 Kilometer in den Weltraum hineinreicht, um einen Satelliten oder eine Raumstation zu erreichen (http://euspec.warr.de).

Der Diplom-Chemiker Matthias Beck von der Initiative junge Forscherinnen und Forscher zeigte anschließend auf, wie man Nano mit Hilfe eines Raster-Kraft-Mikroskops messen kann, welche bildgebenden Verfahren auf Basis einer Messspitze an einem elastisch biegsamen Hebelarm genutzt werden können.

Neben dem Vortrag hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die „wissenswerkstatt“ zu besuchen, die vor- wie nachmittags mit Informationsständen sowie Experimentierstationen zu Gast an der Hochschule war. Die Wissenswerkstatt ist für Kinder und Jugendliche gedacht, die sich für Technik interessieren und selbst gern basteln und ausprobieren (wissenswerkstatt).

Die Bibliothek der Hochschule Würzburg-Schweinfurt ist nicht nur an beiden Standorten Würzburg und Schweinfurt vertreten, sie ist darüber hinaus auch eine öffentliche wissenschaftliche Bibliothek und kann von externen Lesern genutzt werden.

Der 3. SchülerCampus findet am Samstag, 18. April, statt, das Thema lautet „Die deutsche Energiewende – Was steckt dahinter?“ mit Professor Dr. Markus Zink von der Fakultät Elektrotechnik. Zudem findet in der Zeit von 12 bis 15 Uhr der „Tag der Elektrotechnik“ statt mit Laborführungen und Experimenten (Tag der Elektrotechnik). Weitere Informationen sowie die Online-Anmeldung zum 3. SchülerCampus unter SchülerCampus.