Studierende vor dem Haupteingang der FHWS in Schweinfurt

150 Studierende der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften besuchten Nürnberger Messe consozial

07.11.2016 | Pressemeldung, FAS
Angehende Sozialarbeiter können sich optimal auf Beruf vorbereiten u.a. mit Informationen, Beratung und Kontakten

150 Bachelor- und Masterstudierende der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften besuchten mit Dozenten die „consozial“: Sie ist mit über 5.000 Besuchern und 230 Ausstellern die größte Messe der Sozialwirtschaft in Deutschland und findet jedes Jahr an zwei Tagen im Herbst in Nürnberg statt. Gefördert wird sie von Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend sowie dem Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Die Messe ist eine Kombination aus Ausstellermesse und Kongress: Im Ausstellungsbereich informieren einerseits viele Anbieter sozialer Dienstleistungen und der freien Wohlfahrtspflege über ihre Angebote, auf der anderen Seite sind viele Beratungsdienstleister vor Ort. Eine tragende Rolle nimmt dabei Software im Sozialbereich ein, in dem es gilt, durch neue Lösungen den immer komplexer werdenden Anforderungen in der Abrechnung, dem Personalmanagement und weiteren Bereichen eines Sozialunternehmens gerecht zu werden.

Die Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften beteiligt sich am Stand der bayerischen Hochschulen mit sozialer Arbeit als Studienfach. Professoren der Hochschulen beraten über die Studien- und Weiterbildungsangebote ihrer Hochschulen. Zudem gibt es an dem Stand eine Posterausstellung, an der herausragende Abschlussarbeiten - in diesem Jahr von Sophie Hellmann und Dennis Reisberger von der Fakultät - präsentiert werden.

Für viele Studierende im fünften Semester ist der Besuch der „consozial“ ein fester Bestandteil der Praxisreflexion. Aufgabe der Studierenden ist es z.B., sich bei einem Stand ausführlich über die Angebote zu informieren und Kontakte aufzubauen – auch im Hinblick auf eine spätere Beschäftigung. Begleitet wird die Ausstellung von einem Fachkongress, in dem in verschiedenen Formaten wie z.B. Best-Practice-Beispielen oder wissenschaftlichen Vorträgen Ergebnisse aus Forschung, Entwicklung und Praxis vorgestellt werden. Hier besteht die Aufgabe darin, sich über Themen aus der Praxis zu informieren und diese im Seminar kritisch zu diskutieren.