Studierende vor dem Haupteingang der FHWS in Schweinfurt

22. PolyKing-Event: Sieben Fachvorträge sowie die Ehrung zweier hervorragender Absolventen

24.05.2019 | fhws.de, Pressemeldung, FKV
Hundert Teilnehmer besuchten die Fachtagung des Studiengangs Kunststoff- und Elastomertechnik der FHWS

Im Rahmen der 22. PolyKing-Fortbildung des Studiengangs Kunststoff- und Elastomertechnik an der Hochschule-Würzburg-Schweinfurt besuchten rund hundert Teilnehmer sieben Fachvorträge; zum Abschluss wurden zwei hervorragende Absolventen ausgezeichnet mit dem 10. ALLOD-Preis sowie dem DKG-Förderpreis (Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e.V.).

Den Auftakt gab Dr. Lukas Schwab mit dem Thema „Rheologische Untersuchungen an Kunststoffen“, einem Teilgebiet der Physik, das sich mit den Erscheinungen, die beim Fließen und Verformen von Stoffen unter Einwirkung äußerer Kräfte auftreten, befasst. Anschließend referierte Bernhard Hennrich, SKZ - KFE gGmbH, Würzburg, zum aktuellen Thema des Fachkräftemangels: „Erfolg durch Aus- und Weiterbildung in der Kunststoffverarbeitung, Stichwort Fachkräftemangel“. Es folgte der Vortrag „Schnittstellenstandards in der Werkzeugtemperierung“ von Frank Dornbusch, Stäubli Tec-Systems GmbH Connectors, Bayreuth. „Polyolefine – Eigenschaften, Anwendungen, Formulierung und Verarbeitung“ zeigte Stefan Ultsch, DOW Europe GmbH auf.

Dr. Fabian Grunert, Universität Twente, Niederlande, regte zu Diskussionen an mit seinem Vortrag und der Frage „Wie kann man den zukünftigen Anforderungen der Automobilindustrie gerecht werden?“. Professor Ansgar Jaeger, FHWS, stellte erste Ergebnisse seines Statusreportes „Digitalisierung im Spritzgießen“ vor. Abschließend erläuterte der FHWS-Absolvent und Förderpreisträger Michael Beck die Ergebnisse seiner Masterarbeit und seiner von ihm selbst entwickelten „Entropiewippe“.

Es folgten die Preisverleihungen an zwei Absolventen der FHWS mit herausragenden Ergebnissen: Zum einen erhielt Sebastian Öffner den 10. ALLOD-Preis für seine Bachelorarbeit „Untersuchung, Entwicklung und Qualifizierung von Schneidtechnologien für Faserhalbzeuge und Preforms“, die Professor Walter Baur betreute. Zum Weiteren wurde Michael Beck mit dem DKG-Förderpreis für seine Masterarbeit „Konzept und Aufbau einer experimentellen Anordnung zur Demonstration der Entropieelastizität von Elastomeren“ geehrt, die Professor Dr. Volker Herrmann betreute.