Blick vom Vorplatz auf den FHWS Standort Sanderheinrichsleitenweg in Würzburg

27 ehemalige Absolventen des Fachbereiches Sozialwesen feierten ihr 40jähriges Diplom-Jubiläum

04.10.2018 | fhws.de, Pressemeldung, FAS
Gelobt wird der weiterhin hohe Theorie-Praxis-Bezug in der Berufsausübung, bemängelt die Vergütung der Leistungen

27 Absolventen des Diplomstudiengangs Sozialwesen an der damaligen „Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt“, heute Hochschule Würzburg-Schweinfurt, feierten ihr vierzigjähriges Diplom-Jubiläum, unter ihnen Maria Schmid, Diplom-Sozialpädagogin (FH) und Mitorganisatorin der Festveranstaltung.

Professorin Dr. Angelika Weber, Prodekanin der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, begrüßte die Teilnehmer und gab ihnen Informationen zum aktuellen Stand des Studiums und der Fakultät. Anschließend kam es zu einem regen Austausch über das Berufsbild und die Berufstätigkeit als Sozialpädagogen: Fast alle, so Schmid, seien im aktiven Dienst in der Sozialen Arbeit tätig, oft mit Zusatzqualifikationen oder auch über ein Zweitstudium. Aus den Gesprächen habe sich zum einen ergeben, dass im Studium damals die lehrreichsten Fächer diejenigen waren, die eine optimale Theorie-Praxis-Verknüpfung vermittelt hätten und dass zum anderen der Dienst deutlich höher vergütet werden müsse angesichts der zunehmenden gesellschaftspolitischen Komplexität dieses Berufes.