Studierende vor dem Haupteingang der FHWS in Schweinfurt

33 Schüler aus Turin besuchten die FHWS im Rahmen eines Studienorientierungsprogramms

Neben Fremdsprachen lernten sie die Medien, die Informatik und Wirtschaftsinformatik sowie beide Städte kennen

Im November besuchten 33 Schüler der 12. und 13. Jahrgangstufe des Convitto Nazionale Umberto aus Turin in Begleitung von vier Leitern die Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Der Besuch fand statt im Rahmen des Programms „BayBIDS Studieren in Bayern“, einem Angebot zur Studienorientierung: Die Schüler aus Italien bringen eine sehr gute Schulbildung und exzellente Deutschkenntnisse mit.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Daniel Wimmer, Leiter des Hochschulservice Internationales an der FHWS, übernahm der Mitarbeiter Şenol Arslan das weitere Programm. Da sich viele italienische Schüler für Sprachwissenschaften interessieren, führte der erste Weg zum Masterstudiengang Fachübersetzen: Professorin Dr. Heike Jüngst erläuterte ihnen die möglichen Berufsperspektiven nach dem Studium.

Im Anschluss erhielten die Schüler eine allgemeine Präsentation der FHWS und des i-Campus. Danach führte Helmut Göb, Leiter des Hochschulmedienzentrums, die jungen Italiener durch die verschiedenen Medienlabore, in denen Hörfunk-, Fernseh- sowie Filmproduktionen entstehen.

In der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik empfing sie der Mitarbeiter Michael Rott, der ihnen einen NAO-Roboter vorführte; Professorin Dr. Eva Wedlich gab ihnen einen Gesamtüberblick über die Studiengänge E-Commerce, Informatik und Wirtschaftsinformatik.