Zwei Studierende im Gespräch

Architekturstudierende entwickelten neue Nutzungsmöglichkeiten eines Brauereiareals in Amorbach

20.10.2017 | Pressemeldung, FAB
Die Preisträger des „OWA-Ideenwettbewerbs“ stehen fest

Die Firma OWA, Hersteller von Akustikplatten, sowie die unterfränkische Stadt Amorbach unter Einbeziehung der Familie Etzel, haben in Kooperation mit dem Studiengang Architektur der Hochschule Würzburg-Schweinfurt einen Studentenwettbewerb für eine städtebauliche Studie einer Restrukturierung auf dem ehemaligen Areal der Etzel-Brauerei in Amorbach ausgelobt. Dieses Thema wurde im Rahmen der Bachelorarbeit im Sommersemester 2017 von den Studierenden bearbeitet und von den Lehrenden des Studiengags betreut. Im Rahmen einer Jury wurden die Ergebnisse am 21. Juli 2017 in Amorbach diskutiert und prämiert.

Folgende Preisträger errangen mit ihren Arbeiten eine Auszeichnung:

  1. Rang: Joel Seeger, Viktoria Basile, Sophie Lorenz
  2. Rang: Annika Neff, Johanna Rilling

Darüber hinaus erhielten Katharina Heger, Alexander Flach, Olivia Melchior, Miriam Horst sowie Philipp Rothbächer Anerkennungen.

Die Jury unter dem Vorsitz von Professor Stefan Niese lobte die hohe Qualität der Arbeiten sowie die Spannweite der Lösungsansätze, die einerseits sehr realistische, andererseits sehr konzeptionelle und zukunftsweisende Vorschläge für die zukünftige Entwicklung des historischen Mühlenviertels in Amorbach aufzeigen.