Eine Gruppe FHWS-Angehöriger aus der Vogelperspektive

Bergwerk 2017.2: Die Fakultät Gestaltung lud ein zur Ausstellung der Semester- und Abschlussarbeiten

25.07.2017 | Pressemeldung, FG
Gezeigt wurden auf zwei Ebenen in fünfzig Räumen u.a. Fotografien, Typografie, Grafik- und Verpackungsdesign

Die Fakultät Gestaltung lud zu ihrer Semesterausstellung „Bergwerk 2017.2“ ein. Gezeigt wurden auf zwei Ebenen in rund fünfzig Räumen Bachelor- und Masterabschluss– sowie Semesterarbeiten aus den Bereichen Illustration, Fotografie, Bewegtbild, Gestaltung im Raum, Interaktive Medien und Grafikdesign.

Nicht nur die gewählten Formen, auch die Inhalte der Exponate stellten eine große Vielfalt an Themen dar: Studierende und Absolventen zeigten mit ihren Fotografien Perspektiven sozialer Probleme auf, in der Typografie wurden neue Formen des Buchs dargestellt, Vanessa Melzner lud mit ihrem Tablet-Game „REvolution“ ein, die Evolution spielerisch kennenzulernen (REvolution), die junge Grafik-Designerin Felicitas Hirmer befasste sich in ihrer Bachelorarbeit „zweimalig“ mit dem Thema Zwillinge, im Bereich der interaktiven Medien wurde „a viral interface“ präsentiert, Monique Gebhardt illustrierte mit „Dein neuer Freund“ ein Magazin für Kinder, die ihr erstes Haustier haben, um sie mit Informationen auf ihre anstehenden Verantwortung für ein kleines Lebewesen vorzubereiten.

„Wohnen“, so die Absolventinnen Luisa Wolf und Selina Sterzl, „ist die engste aller Umweltbeziehungen. Es ist etwas, das alle Menschen tun, unabhängig von ihrer Herkunft und kulturellen Hintergründe. Jedoch wohnen wir alle unterschiedlich.“ Während in ihrem Vergleich in Washington D.C. Menschen eine sehr große Fläche für sich beanspruchen (70 Quadratmeter), stehen Menschen in Indiens Slums in Mumbai gerade einmal zwei Quadratmeter zum Leben zur Verfügung.