Studierende der FHWS, c Stefan Bausewein

Das Angebot einer ersten virtuellen Gender-Sprechstunde wurde an der FHWS gut angenommen

06.08.2020 | fhws.de, Pressemeldung
Themen waren u.a. Promotionsstipendien, Frauen in technischen Studiengängen und das Berufsziel Professorin

Die Hochschulfrauenbeauftragte Professorin Dr. Christina Völkl-Wolf hat auf die auf die Corona-bedingten Einschränkungen im studentischen Leben reagiert: Sie hat eine virtuelle Gender-Sprechstunde an der FHWS ins Leben gerufen. Elf Frauen haben sich über das Konferenztool Zoom getroffen und über Themen zur Förderung der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen an der FHWS gesprochen. Dabei ging es u.a. um Karrierewege in der Wissenschaft. Drei junge Frauen interessierten sich für den Beruf der Professorin. Die Hochschulfrauenbeauftragte Professorin Dr. Völkl-Wolf und die Frauenbeauftragten der Fakultäten, Professorin Dr. Tanja Mühling aus der Fakultät Sozialwissenschaften und Professorin Dr. Gordana Krüger aus der Fakultät Maschinenbau standen mit ihren Erfahrungen für Fragen zur Verfügung. Es wurden außerdem auch Möglichkeiten zu einem hochschulweiten Beschwerdemanagement und weitere digitale Schnupper- Angebote für Schülerinnen und Schüler diskutiert.

Sonja Ehrenfels, die Referentin der Frauenbeauftragten, informierte über Fördermöglichkeiten wie Promotionsstipendien und das Lehrauftragsprogramm der LaKoF (www.lakof-bayern.de). Die nächste Gender-Sprechstunde wird im folgenden Wintersemester am Dienstag, 10. November, um 17 Uhr, wieder über Zoom stattfinden. Interessierte können sich im Büro der Frauenbeauftragten bei Sonja Ehrenfels unter gender[at]fhws.de anmelden.

Weitere Informationen unter Gender