Der Rundbau - Erkennungsmerkmal des Campus 1 am FHWS Standort in Schweinfurt

Deutsche und amerikanische Studierende verglichen die jeweiligen Gesundheitssysteme

23.05.2017 | fhws.de, Pressemeldung, FAS
Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement feierte 10th International Student Day mit der Pfeiffer University North Carolina, USA

Gesundheit gilt als das höchste Gut - und jeder, der erkrankt oder sich verletzt, möchte entsprechend optimal versorgt werden. Die Gesundheitssysteme Deutschlands und Amerikas, die die Bedingungen, den Ablauf der Vergabe und den Umfang der Gesundheitsleistungen bestimmen, sind nicht nur unterschiedlich finanziert, sie basieren auch auf verschiedenen rechtlichen Grundlagen. Fünfzehn amerikanische Studierende aus den Masterstudiengängen Health Administration und Business Administration an der Pfeiffer University in North Carolina, USA und 17 Studierende des Würzburger Bachelorstudiengangs Pflege- und Gesundheitsmanagement trafen sich im Rahmen des „10th International Student Day“, um sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Systeme in drei Workshops auszutauschen.

Die Gesundheitssysteme sind Resultate der jeweiligen politischen, historischen, kulturellen und sozioökonomischen Bedingungen. Während der größte Teil der deutschen Bevölkerung gesetzlich krankenversichert ist und sich die Beiträge hauptsächlich an der Höhe des Einkommens der Versicherten orientieren, ist das amerikanische Gesundheitssystem stark marktorientiert. Mit der zum 1. Oktober 2013 in Kraft getretene „Obamacare“ („Patient Protection and Affordable Care Act“) ist jeder Amerikaner nun verpflichtet, eine Krankenversicherung abzuschließen.

Die Ergebnisse der Workshops wurden im Plenum zusammengefasst und präsentiert. Der wissenschaftliche Austausch findet jährlich statt im Rahmen der Kooperationsvereinbarung der Hochschule Würzburg-Schweinfurt mit der Pfeiffer University, Charlotte North Carolina, USA.