Bibliothek Symbolbild

Die Digitalisierung als Schlüssel zum Unternehmenserfolg schließt noch nicht immer optimal

11.05.2016 | Pressemeldung, FWiWi
Weiterbildung zum Thema digitale Geschäftsmodelle: Das TGZ und die FHWS bieten die Innovation Summer School an

Digitalisierung – das heißt nicht nur Fotos in der Cloud, papierloses Büro und Musik über digitalisierte Audiodateien - das umfasst auch neue, internetbasierte Geschäftsmodelle. Wie sind die Unternehmen in Unterfranken dazu aufgestellt, welche Chancen und Herausforderungen sehen sie? Diesen Fragen ist die Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) in Kooperation mit dem Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ) im Rahmen eines studentischen Forschungsprojektes nachgegangen. Im Rahmen der Studien wurden 328 Unternehmen aus der Region befragt - sie liefern ein Bild zum aktuellen Stand.

Durch die Digitalisierung der Wirtschaft eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten - nicht nur für die neuen Internetfirmen und Startups, sondern auch für die sogenannte „old economy“. Einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger zufolge, die im Auftrag des Bundesverbandes der deutschen Industrie entstand, liegt hier für die deutsche Industrie ein Kapital von zusätzlich 425 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung in den nächsten zehn Jahren bereit. Dies schließt die Auflösung bisheriger Wertschöpfungsketten durch zunehmende Vernetzung, Automatisierung, Digitalisierung von Kundenschnittstellen, Logistik und Produktion ein.

Fast die Hälfte der interviewten unterfränkischen Unternehmen (Dienstleister mit 44 Prozent, Industrie und Handel mit jeweils 17 Prozent, Bauwirtschaft mit 4 Prozent, sonstige bzw. keine Angabe mit 18 Prozent) sieht sich im Hinblick auf die Digitalisierung gut aufgestellt und bewertet ihren aktuellen Stand als hoch. Auch die Bedeutung im Hinblick auf bestehende Geschäfts- und Arbeitsprozesse wird von 88,7 Prozent der Unternehmen als wichtig bzw. sehr wichtig eingeschätzt. Die Relevanz spiegelt sich zudem in der Beziehung von Digitalisierung und Unternehmenserfolg wider: 75,5 Prozent der Unternehmen sehen einen direkten Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Unternehmenserfolg.

Als Motor und Antriebskraft für ihre Bemühungen zur Digitalisierung benennen Firmen und Unternehmen die Optimierung und Effizienzsteigerung von Prozessen und Abläufen, die Kosteneinsparungen, wie auch die Kundenanforderungen. Als Herausforderungen sehen sie in erster Linie hohe Investitionskosten und eine Unsicherheit bezüglich der IT-Sicherheit sowie die nicht ausreichende Qualifikation von Mitarbeitern. Gewünscht werde, so die Ergebnisse der Studie, eine konkrete Unterstützung in Form von entsprechenden Beratungen und Seminaren.

Das TGZ und die FHWS bieten daher als Weiterbildungsangebot die „Innovation Summer School“ an mit dem Fokus auf digitale Geschäftsmodelle. Sie findet vom 1. bis 5. August in Würzburg statt und richtet sich an Geschäftsführer, Eigentümer sowie Verantwortliche für Forschung und Entwicklung und weiteren strategischen Abteilungen im Unternehmen. Rückfragen bzw. Anmeldung an gerhard.hube@fhws.de, weitere Seminare rund um das Thema Digitalisierung unter TGZ Bildung.