Hochschulgebäude am Sanderring 8 a in Würzburg

Die Hupe ist nicht alles im Straßenverkehr: Indische Studierende übten sich in der Verkehrssicherheit

30.03.2016 | Pressemeldung, FWI
Neben fachlichen Kenntnissen lernten die Studierenden aus Bangalore auch Facetten des alltäglichen Lebens kennen

Auch, wenn es praktisch sein mag, dass im indischen Straßenverkehr die Hupe bei der Rikscha ebenso wie bei Luxusklassewagen zu nahezu allem dient - als Signal, zur Warnung, als Gruß und Kommunikationsmittel: In Deutschland gilt die Verkehrsordnung.

35 indische Studierende, die sich im Rahmen ihres Weiterbildungsstudiengangs „Business with Europe“ (MBA) an der Hochschule in Schweinfurt aufhalten, trainierten in drei Gruppen die Verkehrssicherheit und Regeln auf deutschen Straßen. Auf ihrem Studienplan stehen neben dem Verhalten im Verkehr, Informationen zur Krankenversicherung, Einführungen ins IT Service Center und die Bibliothek viele fachliche Qualifikationen und Informationen wie die deutsche Sprache oder das akademische Schreiben.

Darüber hinaus werden die Studienfächer internationales Strategie-Management, Europa: Kultur, Geschichte und Fallstudien, Personalmanagement und Führung sowie internationales Qualitätsmanagement angeboten. Seit Oktober 2015 sind die Studierenden an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt eingeschrieben. Sie hatten im Vorfeld zu Beginn ihres Studiums die ersten Vorlesungen in Indien, Bangalore an der Kooperations-Universität, der Christ University, zusammen mit den deutschen Dozenten besucht. Das aktuelle Sommersemester verbringen sie nun bis Ende August in Schweinfurt, um abschließend ihr Studium in Bangalore erfolgreich abzuschließen.