Bibliothek Symbolbild

Eine Bootsfahrt ist nicht nur lustig, sondern im Maschinenbau lehrreich: 200 Erstsemester im Wettkampf

17.12.2015 | FM, Pressemeldung
Nach den Papierbooten folgten Aluminium-Wasserfahrzeuge: Fachwissen, Teamfähigkeit, Erfindungsgeist waren gefragt

Die Fakultät Maschinenbau der FHWS führt alljährlich ein sogenanntes „Erstsemesterprojekt“ durch, bei dem in diesem Jahr zweihundert Erstsemester in 18 Teams im Boot-Bauwettbewerb gegeneinander antraten. Die neuen Studenten sollen dabei spielerisch Fachwissen erlernen und direkt anwenden, sowie ihre Teamfähigkeit und ihren Erfindungsgeist zeigen.

Die fertigen Aluminiumboote traten am 16.12.2015, in der FHWS gegeneinander an. Nach der Anmeldung der Teams wurden die Boote vermessen und an mehreren Stationen getestet, insbesondere wurde die Stabilität, die Geradeausfahrt und die Auftriebskraft der Boote unter realen Bedingungen und Anforderungen geprüft und die Boote bis zum Kentern belastet. Neben diesen „harten“ ingnieurtechnischen Prüfungen wurde auch das Design der Kreationen im Rahmen des Contests einer kritischen Prüfung unterzogen.

Nachdem im Oktober im ersten Schritt des Einführungsprojektes Papierboote konstruiert worden waren, sozusagen als Prototypen, stand nun die selbstständige Entwicklung, Konstruktion und Fertigung eines Bootes aus Aluminiumblech mit einer Stärke von nur 0,8 Millimetern auf dem Programm.

Gesiegt hat Team 3 mit Tobias Geiger, Marcel Habicht, Matthias Kohl, Alexander Müller, Julian Müller, Daniel Stamm, Oliver Dilje, Tom Lis, Kilian Möller und Thomas Schonunger, Platz 2 belegte das Team 14, den dritten Platz entschied Team 2 für sich.

Zum Hintergrund: Die FHWS hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem BEST-FIT-Programm den Praxisbezug und damit die Qualität der Lehre in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen weiter zu erhöhen. Im Rahmen des neuen Studienmodells „Einführungsprojekt“ absolvieren die Maschinenbau-Studierenden des jeweils ersten Semesters zum Studienbeginn an der Hochschule in Schweinfurt Projekttage mit einem anschließenden Wettbewerb.