Studentinnen im Gespräch

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften richtet sich international aus und vernetzt sich global

Mit der Mitgliedschaft in einer europäischen sowie einer globalen Fachgesellschaft unterstreicht sie ihr Engagement

In der Hochschulpolitik, -entwicklung und –lehre haben sich in den vergangenen Jahren die verstärkte internationale Ausrichtung und die Vernetzung zu zentralen Zielen entwickelt – so auch an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Das Zusammenwachsen eines gemeinsamen europäischen Hochschulraums hinein in eine globale Wissensgesellschaft ist Ausgangspunkt und Voraussetzung für kontinuierliche Spitzenforschung und Neuerungen.

Konsequent hat auch die Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften an der FHWS ihr Bildungskonzept entwickelt und es den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen angepasst: Sie ist seit diesem Jahr Mitglied in zwei großen internationalen Organisationen: einerseits auf europäischer Ebene in der “European Association of Schools of Social Work” (EASSW) (www.eassw.org), andererseits auf globaler Ebene in der “International Association of Schools of Social Work” (IASSW) (www.iassw-aiets.org).

Die European Association of Schools of Social Work ist eine internationale Fachgesellschaft, der über dreihundert europäische Ausbildungseinrichtungen der Sozialen Arbeit angehören aus 36 Ländern. Der Fakultät ist es wichtig, als Mitglied auf europäischer Ebene präsent zu sein. Die Vorteile der Teilnahme liegen aus Sicht der Fakultät zum einen in einer inhaltlichen Weiterentwicklung: Der fachliche Austausch und die Informationen über neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Sozialen Arbeit werden gefördert u.a. durch die Ausrichtung internationaler Kongresse, über Publikationen, Newsletter sowie Projektförderungen. Zum anderen können sich die Fakultätsmitglieder optimaler vernetzen mit internationalen Partnern, sie haben die Möglichkeit, Fördergelder für neue Projekte zu beantragen, Kongressbeiträge zu reduzieren und Newsletter zu beziehen. Darüber hinaus wird in der Außenwahrnehmung die Mitgliedschaft in einer Fachgesellschaft als positives Qualitätskriterium honoriert.

Die International Association of Schools of Social Work ist eine weltweit agierende und vernetzte Fachgesellschaft für Soziale Arbeit, bei der die Fakultät die Option hat, neben einer fachlichen Weiterentwicklung an einer noch breiteren Basis an Informationen aus weltweit relevanten Gremien (wie z.B. der Menschenrechtskommission, der Vertretung in der UN) teilzuhaben.

Die Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften wird sich in diesem Sommer erstmalig an einer europäischen Tagung in Mailand beteiligen zum Thema „Social work education in Europe: towards 2025", im kommenden Sommer 2016 an einer Tagung in Seoul, Korea mit dem Fokus auf „Promoting the dignity and worth of people“.