Röntgen Gedächtnisstätte am FHWS Standort Röntgenring in Würzburg

Fakultät Wirtschaftswissenschaften vereinbart Zusammenarbeit mit Lucian Blaga Universität Sibiu

Weiteres Ziel der Hochschule in Rumänien: Kontakte zu Schulen und lokalen Unternehmen knüpfen

Im Rahmen ihrer Internationalisierungsbestrebungen und in Vorbereitung auf den neuen Bachelorstudiengang International Management, der zum Wintersemester 2015/2016 starten soll, hat die Fakultät Wirtschaftswissenschaften den Kreis ihrer internationalen Partner um eine weitere hervorragende Hochschule erweitert. Mit der Lucian Blaga Universität in Sibiu, dem ehemaligen Hermannstadt, konnte eine der bedeutenden rumänischen Hochschulen gewonnen werden, die insbesondere auch im internationalen Bereich erfolgreich agiert.

Dekan Mihaescu und Prodekan Serbu luden neben Dr. Rainer Wehner auch weitere Kollegen der Fakultät zu einer „International Week“ im Mai 2015 ein. Neben den Gesprächen mit Vertretern der Universität in Sibiu fand auch ein Treffen mit dem Vorsitzenden des Deutschen Wirtschaftsclub Siebenbürgen (DWS), Jürgen Schmidt, und der deutschen Konsulin, Judith Urban statt. Schmidt, der als Generaldirektor der Firma Marquart vor Ort über 2.800 Mitarbeiter beschäftigt, hatte zu sich in sein Unternehmen eingeladen. In einem informativen Gespräch wurden Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen der Region und der FHWS im Hinblick auf die akademische Qualifizierung von Mitarbeitern an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt erörtert. Dabei stieß insbesondere das Modell des Studiums mit vertiefter Praxis auf großes Interesse, da die Praxisorientierung an rumänischen Universitäten eine eher untergeordnete Bedeutung hat.

Weiterhin stand der Besuch von zwei Schulen mit deutschsprachigem Zweig auf dem Programm. Im Stephan Ludwig Roth Lyceum in Mediasch waren ca. siebzig interessierte Schüler der 11. und 12. Klasse gekommen, um sich über die internationalen Studiengänge und den i-Campus der FHWS zu informieren. Auch im Josef Haltrich Lyceum in Schässburg waren es ca. sechzig Schüler, die durch Dr. Wehner und Christina Schuster vom Hochschulservice Internationales sowohl über die Programminhalte, wie auch über die formalen und organisatorischen Voraussetzungen eines Studiums an der FHWS informiert wurden. In beiden Schulen gab es eine Reihe von sehr interessierten Schülern, die neben den englischsprachigen Studiengängen insbesondere auch Fragen zur Finanzierung und Unterbringung in Würzburg hatten. Vor dem Hintergrund der Internationalisierungsbestrebungen verspricht diese Region ein großes Potential.