Zwei Studierende im Gespräch

FHWS im Ausland: Die Saimaa Hochschule lud ein zur internationalen Mitarbeiterwoche nach Finnland

Achtzig Gäste aus elf Ländern tauschten sich aus, gründeten Hochschulkooperationen oder vertieften bereits bestehende

Im Oktober lud die Saimaa University of Applied Sciences in Lappeenranta achtzig Gäste aus elf verschiedenen Ländern ein zu einer internationalen Staff Week. Zu ihnen zählte auch die Hochschule Würzburg-Schweinfurt: Finnland ist ein bedeutender Partner für die FHWS - für die Zukunft ist eine weitere Vertiefung der bestehenden Partnerschaft anvisiert. Die Delegation der FHWS bildeten Nataliya Kudelya und Şenol Arslan (beide International Office), Claudia Lopes Victorio (Fakultät Wirtschaftswissenschaften) und Professor Dr. Ansgar Brunn (Fakultät Kunststofftechnik und Vermessung).

Frau Lopes Victorio und Professor Dr. Brunn lehrten während des Aufenthaltes an der Saimaa University und bekamen einen Einblick in die dortige Lehratmosphäre: „Die Qualität der Lehre, insbesondere im Bereich der Fremdsprachen, ist sehr hoch in Finnland. Ich empfand es als große Bereicherung, einen Zugang zum Lehralltag der Saimaa UAS zu bekommen und die Gelegenheit wahrnehmen zu dürfen, mich mit den Kolleginnen und Kollegen auf fachlicher Ebene austauschen zu können“, so Frau Lopes Victorio.

Die Mitarbeiter des Hochschulservice Internationales konnten sich mit ihren Kollegen aus Lappeenranta austauschen und darüber hinaus interessierten Studierenden die Hochschule Würzburg-Schweinfurt vorstellen. Die Saimaa University hat sich zum Ziel gesetzt, die internationale Hochschule für angewandte Wissenschaften in Finnland zu werden.

Der Besuch ermöglichte den Würzburgern einen Einblick in das Hochschulsystem Finnlands sowie in die finnische Kultur und Sprache. Ein Artikel der Saimaa Universität zur Mitarbeiterwoche unter The international week