Studierende vor dem Haupteingang der FHWS in Schweinfurt

FHWS-Student Felix Lanny überzeugt beim Ideenwettbewerb um einen neuen Backöfele-Turm

13.10.2016 | Pressemeldung, FAB
Jury des Naturparks Fichtelgebirge in Wunsiedel entscheidet sich für vier Siegerentwürfe

Der 1926 errichtete hölzerne Aussichtsturm auf dem fränkischen Backöfelefelsen auf 1.000 Metern Höhe musste wegen Baufälligkeit durch Wettereinflüsse gesperrt werden – ein neuer Turm soll den Besuchern künftig weite Blicke auf Berg und Tal ermöglichen: Das Konzept des Würzburger Architektur-Studenten Felix Lanny an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt konnte die Jury überzeugen und wurde ins Finale aufgenommen.

29 Entwürfe standen den Begutachtern (mit Landrat Dr. Karl Döhler, den Fraktionsvorsitzenden des Kreistags Wunsiedel, Vertretern des FGV-Hauptvereins sowie der Ortsvereine Weißenstadt und Bischofsgrün, des Naturparks Fichtelgebirge, der Tourismuszentrale Fichtelgebirge, der Höheren Naturschutzbehörde, der Bayerischen Staatsforsten sowie Fachleute aus den Bereichen Bau und Architektur) zur Auswahl.

„Frankens-TOP“ von Felix Lanny ist einer von vier Siegerentwürfen, die bis zum 19. Oktober, im Foyer des Landratsamtes Wunsiedel, in der Touristinfo Weißenstadt sowie im Kurhaus Bischofsgrün ausgehängt werden. Die Entwürfe sind im Internet veröffentlicht, sie können über ein Online-Voting unter www.naturpark-fichtelgebirge.org gewählt werden sowie auf Facebook unter „Ideenwettbewerb Schneeberg“. „Frankens – TOP", so der Architekturstudent, möchte „Altes neu interpretieren“: Seine Idee sei es, „etwas Neues zu schaffen, was in seiner Erscheinung neben dem markanten Beton-Turm bestehen kann und zugleich in seinem Auftreten, Merkmale des alten Aussichtsturms widerspiegelt. Dabei wird gezielt eine neuartig wirkende Architektur angestrebt, um die Aufmerksamkeit zu erlangen, die dieser geschichtsträchtige Ort verdient.“

Lannys neuer Aussichtsturm mit einer Höhe von 21 Metern und drei Ebenen aus Holz biete einen 360° Panoramablick und füge sich optimal in die Umgebung des Fichtelgebirges ein. Die hölzerne Fassade lasse Blicke nach außen in alle Richtungen zu, zudem diene er Wanderern bei schlechtem Wetter als Schutzraum.

Weitere Informationen unter Naturpark Fichtelgebirge.