Zwei Studierende im Gespräch

Forscherinnen-Camp begeistert Mädchen für technische Studiengänge

13 Schülerinnen warfen einen Blick hinter die Kulissen des Ingenieurberufs

13 Schülerinnen zwischen 15 und 19 Jahren nahmen in den Sommerferien an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt am Forscherinnen-Camp teil. Sie kamen aus ganz Bayern für eine Woche nach Schweinfurt, um den Forscherinnen-Auftrag „Ein Kugellager reist um die Welt. Entwicklung energieeffizienter Wälzlager“ zu bearbeiten.
Initiiert vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft führten die Projektpartner, die Hochschule Würzburg-Schweinfurt und die SKF GmbH, dieses Camp durch. Das Forscherinnen-Camp fand an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt bereits zum neunten Mal statt. Ziel ist, Mädchen für technische Studiengänge zu begeistern und ihnen einmal die Gelegenheit zu bieten, hinter die Kulissen des Ingenieurberufs zu blicken.

Im Rahmen des Forscherinnen-Camps waren die Mädchen auch einen Tag an der Hochschule in Schweinfurt zu Gast und erfuhren in einer Vorlesung mehr zum Thema Reibung. Darüber hinaus besuchten sie das Hochspannungslabor und machten einen Rundgang durch die Bibliothek. Nachmittags konnten sie ihrer Forscherinnentätigkeit nachgehen und im Labor für Werkstofftechnik fehlerhafte Kugellager untersuchen und analysieren. Betreut wurden die Mädchen seitens der Hochschule durch Professor Dr. Jörg Spielfeld, Kerstin Walter (FHWS Career Service) und die Studentin Nadja Achtziger.

Wie gut die jungen Frauen in dieser Woche zusammengearbeitet hatten, zeigten sie am letzten Tag bei der Abschlusspräsentation, die in den Räumlichkeiten von SKF stattfand. Vor ihren Eltern, Vertretern der Hochschule, dem Unternehmen SKF, als auch Teilnehmern aus Politik und Wirtschaft präsentierten die Mädchen ihre Forschungsergebnisse.

Obwohl heute der Anteil der Abiturientinnen und Studentinnen bei ca. 50 Prozent liegt, studieren durchschnittlich nur 20 Prozent der Frauen klassische Ingenieurwissenschaften wie Maschinenbau, Elektrotechnik oder Bauingenieurwesen (Quelle: Statistisches Bundesamt). Das Forscherinnen-Camp, das an verschiedenen Standorten in Bayern entwickelt und durchgeführt wird, soll Berührungsängste von Mädchen mit Technik minimieren. Offenbar mit Erfolg – rund 75 Prozent der Teilnehmerinnen sagen nach dem Camp-Besuch, dass sie ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium aufnehmen möchten.