Bei Klick auf die Grafik "50 Jahre FHWS" erfolgt die Weiterleitung zur Unterseite "50 Jahre FHWS"

Internationales Symposium „Taking Sides. Gestaltung und Kunst zwischen Autonomie und Einmischung“ an der FHWS

13.04.2022 | fhws.de, Pressemeldung, FG
Symposium mit vier Vortragspanels und zwei Podiumsgesprächen am 20. und 21. Mai in der FHWS sowie per Zoom

Positionen und Perspektiven von Kunst und Design: Die Gegenwart ist geprägt von tiefgreifenden Veränderungsprozessen, deren Geschwindigkeit immer weiter zuzunehmen scheint. Die Prozesse bewegen sich einem Spannungsfeld, das von existenziellen, menschengemachten Bedrohungen ebenso geprägt ist wie von einer unüberschaubar gewordenen Vielzahl an Denkweisen.

Auf diese Weise geraten gewohnte Selbstverständnisse in Bewegung – das wirkt sich wesentlich auch auf Kunst und Design aus. Als Formen ästhetischer Bedeutungsentstehung und öffentlicher Praktiken nehmen sie technologische Errungenschaften in Anspruch, reagieren auf Krisen, thematisieren und realisieren Machtverhältnisse und rücken marginalisierte Perspektiven ins öffentliche Bewusstsein.

Das Symposium „Taking Sides. Gestaltung und Kunst zwischen Autonomie und Einmischung“ nimmt dieses Potenzial als Ausgangspunkt, um zu diskutieren, inwieweit Kunst und Design angesichts aktueller Herausforderungen in ihrem Schaffen Stellung beziehen können oder vielleicht sogar sollten und was das für ihr Verhältnis zueinander bedeutet. Diese Fragen werden anhand aktueller gesellschaftspolitischer Themen, in Auseinandersetzung mit verschiedenen künstlerischen und gestalterischen Materialien und Perspektiven sowie im Zwiegespräch von ästhetischer Theorie und Praxis verhandelt.

Das Symposium gliedert sich in vier Vortragspanels und zwei Podiumsgespräche, in denen Positionen aus Wissenschaft, Gestaltung, Kunst und Fotografie zur Sprache kommen. Zu Gast sind (in alphabetischer Reihenfolge): Christian Bauer, Edmund Clark, Gesa Foken, Annika Grabold, Sophia Greiff, Felix Kosok, Marina Naprushkina, Francis Oghuma, Selma Selman, Ruth Sonderegger, Nomeda und Gediminas Urbonas sowie Hannah Witte.

Das Symposium findet unter den aktuell gültigen COVID-19 Bestimmungen vor Ort und auf Zoom als Hybrid-Veranstaltung statt. Weitere Informationen sowie Anmeldung bis zum 6. Mai unter Taking Sides

Organisation: Prof. Johanna Diehl / Dr. Judith-Frederike Popp

Die Veranstaltung wird angeboten in Kooperation mit:

  • Fakultät Gestaltung Würzburg
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
  • Deutsche Gesellschaft für Ästhetik e.V.
  • Dinamo
  • Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen