Röntgen Gedächtnisstätte am FHWS Standort Röntgenring in Würzburg

Jetzt ist nichts mehr prüfungsrelevant: 38 beste Schweinfurter Absolventen wurden ausgezeichnet

25.07.2019 | fhws.de, Pressemeldung
Bürgermeisterin zitierte Einstein: „Das wahre Zeichen von Intelligenz ist nicht das Wissen, sondern die Vorstellungskraft.“

In feierlichem Rahmen wurden 38 Absolventen mit den besten Notenergebnissen des Wintersemesters 2018 / 2019 an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt im Schweinfurter Rathaus feierlich verabschiedet und durch das Unternehmen Geis Gruppe sowie den unterfränkischen Gruppen von VDI und VDE ausgezeichnet.

Schweinfurts Bürgermeisterin Sorya Lippert beglückwünschte die Absolventen zu ihren herausragenden Leistungen. Der Ledward-Campus nehme Gestalt an, die Stadt Schweinfurt kümmere sich im Zuge des Wachstums der FHWS u. a. um Wohnmöglichkeiten für weitere Studierende, die der Stadt sehr gut täten. Künftig werde es ein „höher-schneller-weiter“ in bisheriger Form wohl nicht mehr geben können: Nachfolgende Generationen werden sich mit dem Klima sowie dem eigenen Verhalten auseinandersetzen. Den Absolventen gab sie ein Zitat von Albert Einstein mit auf den Weg, dessen Erfolg sich auch bei den Visionen des Präsidenten der FHWS gezeigt habe: „Das wahre Zeichen von Intelligenz ist nicht das Wissen, sondern die Vorstellungskraft.“

FHWS-Präsident Professor Dr. Robert Grebner zeigte sich erfreut, 38 Absolventen aus elf Studiengängen auszeichnen zu können, darunter auch die zwei englischsprachigen Studiengänge Logistics und Business and Engineering. Die FHWS entwickele sich kontinuierlich in viele Richtungen. Zusätzlich zu zahlreichen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie dualen Studienmöglichkeiten bringe die Hochschule die Robotik nach Schweinfurt, der Studiengang beginnt nächstes Jahr auf zwei Sprachen. Schweinfurt könne sich deutschlandweit zu einem Hotspot der Robotik entwickeln, neue Arbeitsplätze könnten geschaffen werden.

Anschließend wurden die besten Absolventen des Hochschulstandortes in Schweinfurt des Wintersemesters 2018 / 2019 ausgezeichnet: aus dem Bachelor-Studiengang Elektro- und Informationstechnik Nico Prappacher, Florian Kirchner und Tobias Karrer; aus dem Master-Studiengang Elektro- und Informationstechnik Laura Suhl, Matthias Schernich, Andreas Göb und Lukas Göbel; aus dem Bachelorstudiengang Business and Engineering Betharie Arrahmani, Marc Chapman und Jannik Laufer; aus dem Bachelorstudiengang Logistics Iuliia Nikulina, Yelzaveta Goncharova und Hanna Eureka; aus dem Bachelor-Studiengang Logistik Markus Strein, Johannes Engelhardt und Alexander Pfister; aus dem Bachelor-Studiengang Maschinenbau Sophie Will, Andre-Marc Weismüller, Manuel Vorndran und Gabriel Schlemmer; aus dem Bachelor-Studiengang Mechatronik Daniel Zehrer, Dominik Fritsch, Christian Rottmann und Michael Morschhäuser; aus dem Master-Studiengang Produkt- und Systementwicklung Markus Wolf, Lukas Königer und Matthias Höfling; aus dem Bachelor-Studiengang Technomathematik Anna Rauch, Katja Lauer und Kristina Meth; aus dem Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Marcel Grebner, Annika Klenk, Gernot Oehlandt und Florian Franz; aus dem Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Florian Rettner, Benedikt Kuhn, Jonas Burkart und Christine Handel.

Dr. Johannes Söllner, Geschäftsführer der Geis Holding GmbH & Co. KG,, zeichnete die vier jahrgangsbesten Absolventen des deutschen und internationalen Studiengangs Logistik / Logistics an der FHWS aus: Iuliia Nikulina, Markus Strein, Johannes Engelhardt und Alexander Pfister. Da die Logistik noch nicht im gewünschten Rahmen wahrgenommen werde, gebe es eine bundesweite Kampagne - die „Wirtschaftsmacher“ mit sogenannten „Logistikhelden“ als Möglichkeit, dem bestehenden Nachwuchs- und Fachkräftemangel entgegenzuwirken.