Studentinnen im Gespräch

Logistikstudierende optimieren die Prozesse der Camping- und Freizeitzubehör-Branche Frankana

15.02.2016 | Pressemeldung, FWiWi
Effiziente, praxisnahe Umsetzung von Verbesserungen durch die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft

Im Rahmen eines Projekts des Fachschwerpunkts Logistik an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt wurden im neugestalteten Lager von Frankana in Gollhofen die Prozesse im Konsolidierungs- und Warenausgangsbereich analysiert und einige Schwachstellen sowie diverse Verbesserungspotenziale aufgedeckt.

Innerhalb von drei Monaten erarbeitete das sechsköpfige Team vom Studiengang Betriebswirtschaft praxisnahe Lösungsvorschläge, die das Unternehmen kurzfristig umsetzen wird. Durch die Maßnahmen wird die Auftragsabwicklung im Bereich der Warenbereitstellung für den Versand deutlich verbessert und die Fehlerquote bei den Verladungen reduziert.

Ein weiteres Team entwickelte für Frankana in einem zweiten Projekt ein Kalkulationstool, um auf Basis von Kosten des gesamten Fuhrparks für die Ausliefertouren das kostenidealste Fahrzeug mit und ohne Anhänger aus dem Fuhrpark auswählen zu können. Zudem ist es auf Basis der Kostentransparenz auch möglich, über eine Fremdvergabe der Auslieferungen an Speditionen zu entscheiden. Damit ist ein Werkzeug für das Fuhrparkmanagement entstanden, das unmittelbar bei Frankana eingesetzt werden soll.

„Die beiden Projekte zeigen wieder einmal, wie im Rahmen der Zusammenarbeit unserer Hochschule mit der mainfränkischen Wirtschaft sehr schnell und effizient Verbesserungspotenziale aufgedeckt und praxisnah umgesetzt werden können“, so der betreuende Professor Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt vom Fachschwerpunkt Logistik der FHWS in Würzburg.