Eine Gruppe FHWS-Angehöriger aus der Vogelperspektive

Markt der Möglichkeiten am Deutschhaus-Gymnasium in der diesjährigen 3. Woche der Geodäsie

Gymnasiasten lernen Aufgaben und Anwendungen der Vermessung, Geoinformatik und Geovisualisierung hautnah kennen

Während eines „Markts der Möglichkeiten“ konnten Zehntklässler des Deutschhaus-Gymnasiums im Rahmen der diesjährigen „3. Bayerischen Woche der Geodäsie 2015“ das Fachgebiet der Geodäsie, die Wissenschaft von der Vermessung und Abbildung der Erde, kennenlernen. Eingeladen hatten hierzu das Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken, das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Würzburg, die Stadt Würzburg - Geodatenmanagement und Internet -, die Firma GIL GmbH sowie die beiden Studiengänge „Vermessung und Geoinformatik“ und „Geovisualisierung“ an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt.

An fünf Stationen konnten die Oberstufenschüler Techniken und Aufgaben der Vermessung und Geoinformatik sowie der Geo-visualisierung kennenlernen. Schnell wurde den aufmerksamen Schülern klar, dass die vorgestellten geowissenschaftlichen Fachgebiete modernste Technik nutzen, um räumliche Gegebenheiten im Großen oder Kleinen zu vermessen: von Erdkrustenbewegungen und Gletscherschmelzen über Industrieanlagen oder Staudämmen bis hin zu Teleskopspiegeln, Bootsrümpfen oder Kraftfahrzeugbauteilen.

In Kurzvorträgen und Vorführungen wurden ausgewählte Disziplinen vorgestellt: die Tachymetrie durch Professor Dr. Stefan Knoblach (FHWS), die Photogrammetrie und das Laserscanning durch Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Probst (Fa. GIL), die Geoinformatik und Geovisualisierung durch Professor Dr. Hartmut Grimhardt (FHWS) und Dipl.-Ing. (FH) Annett Heusinger (Stadt Würzburg), die Satellitennavigation durch Professor Dr. Rolf Hollmann sowie das Staatliche Vermessungswesen und die Ländliche Entwicklung durch Knut Nadolski.

Weitere Informationen zur „Bayerischen Woche der Geodäsie“ und zu den Berufsfeldern unter BWDG Bayern, zu den Studiengängen unter BVG FHWS bzw. GEO FHWS.

„Vom 11. Juli bis 19. Juli 2015“, so die Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V., „findet zum dritten Mal die Bayerische Woche der Geodäsie statt. Die Aktionswoche ist Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit aller Bereiche der Geodäsie in Bayern in der `Task Force Nachwuchswerbung Geodäsie` und wird von der Bayerischen Vermessungsverwaltung in Zusammenarbeit mit der Verwaltung für Ländliche Entwicklung, den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften München und Würzburg-Schweinfurt, der Technischen Universität München, dem GeodatenService der Stadt München, den Verbänden DVW-Bayern, IGVB, VBI Bayern, VDV Bayern und der Bayerischen Ingenieurkammer Bau organisiert, um für das Berufsbild Geodäsie und Vermessung zu werben und Nachwuchs zu gewinnen.“