FHWS Standort Münzstraße 19 in Würzburg

Masterstudierende entwickelten neue Konzepte zur Markendehnung sowie Produktportfolioerweiterung

15.12.2016 | Pressemeldung, FWiWi
Kriterien zur Ausarbeitung bildeten das Markenfit, das Marktpotenzial, die Zukunftsperspektive und die Zielgruppe

Der Masterstudiengang „i2m“ / „Innovation im Mittelstand“ an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt hat im Rahmen eines Praxisprojektes mit dem Unternehmenspartner „edding“ zum Thema Markendehnung kooperiert. Das Unternehmen aus Ahrensburg bei Hamburg beauftragte die sechs Studierenden, im Rahmen einer Kreativitätsphase Konzepte zur sogenannten „Markendehnung“ und Produktportfolioerweiterung zu finden.

Diese Ideen sollten zur Firmenmarke passen und sich an deren Kompetenzen orientieren. Hierfür wendeten die Studierenden unter Leitung von Professor Dr. Markus Besenbeck und Professor Dr. Gerhard Hube verschiedene, im Studium erlernte Kreativitätstechniken an. Bei der Zwischenpräsentation in Ahrensburg stellte das Team seine vielversprechendsten dreißig Ideen vor. Aus diesen Präsentationen wählten sie wiederum einige Pläne aus, die in der zweiten Phase des Projektes weiter ausgearbeitet wurden.

Die für die Ausarbeitung zu berücksichtigenden Kriterien waren u.a. der Markenfit, das Marktpotenzial, die Zukunftsperspektive und die Zielgruppe. Das i2m-Team entschied sich für einen Infomarkt: Hierfür wurden Poster originalgetreu mit „eddings“ gestaltet und die Produkte visualisiert. Die Arbeit schloss ab mit einem gemeinsamen Ranking des Teams und der edding-Mitarbeiter.