Eine Gruppe FHWS-Angehöriger aus der Vogelperspektive

Musik aus Müll: Wenn Töne aus der Tonne kommen

14.01.2016 | FWI, Pressemeldung
Upcycling: Klänge und Kreativität des Orchesters mit den Gästen der Wärmestube der Christophorus-Gesellschaft

Die beiden Masterstudierenden Florian Feyen und Katharina Hartmann im Studiengang „Innovation im Mittelstand“ an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt organisierten in der Adventszeit ein Projekt mit den Gästen der Wärmestube der Christophorus-Gesellschaft und deren Leiter Christian Urban: Dieser hatte die Idee, bei der alljährlichen Weihnachtsfeier gemeinsam zu musizieren, ohne dass jedoch Musikinstrumente zur Verfügung standen.

Die Lösung: Upcycling – das Wiederverwerten bzw. Aufwerten von Gegenständen, die weggeworfen wurden. Um „Musik aus Müll“ erklingen lassen zu können, wurden u.a. aus alten Fotodosen, Papprollen, Frischkäseverpackungen und Kronkorken verschiedene Instrumente gebastelt. An zwei Tagen entstand mit viel Kreativität und Elan ein kleines Orchester mit einer Gruppe von Musizierenden, die anschließend zu ersten Proben zusammenkamen.

Weitere Informationen zur Wärmestube, einer Anlaufstelle für Menschen, die ohne festen Wohnsitz oder von Wohnungslosigkeit mittelbar oder unmittelbar bedroht sind, unter Wämestube.