Eine Gruppe FHWS-Angehöriger aus der Vogelperspektive

Pressefoto Unterfranken 2015: Zwei Studenten wurden ausgezeichnet beim Nachwuchs-Preis sowie der Besten Serie

Frank Wundratsch und Kilian Lieb überzeugten die Jury

Der Bezirk Unterfranken sowie der Bayerische Journalistenverband zeichneten im Rahmen des Wettbewerbes „Pressefoto Unterfranken 2015“ die besten Aufnahmen von Fotografen in acht Kategorien aus – unter ihnen zwei Studenten der Hochschule Würzburg-Schweinfurt.

Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel begrüßte die Teilnehmer und verwies auf die Aussage „Mir gehen die Bilder nicht mehr aus dem Kopf“ – Worte könne man vergessen, Bilder blieben. Der Vorsitzende des Bayerischen Journalistenverbandes, Michael Busch, ging ein auf die zentrale Rolle von Aufnahmen gerade auch in der Lokalberichterstattung: Während sogenannte Leserreporter ihre Vereine „knipsten“ oder Redakteure neben dem Schreiben auch noch „nebenbei“ Fotos mitmachen sollen, sei der Aspekt des AbBILDens nicht mehr gewährleistet und verliere sich in einem AbSCHREIBEN. Das Visualisieren, das Hineinleiten eines gelungenen Fotos in den Berichtstext durch professionelle Pressefotografen sei nicht mehr gegeben.

Anschließend wurden die Fotografen ausgezeichnet: Der FHWS-Student Frank Wundratsch überzeugte in der Kategorie „Nachwuchs-Preis“ mit „Flüchtlingsunterkunft Turnhalle“, in der „Besten Serie“ wurden die Aufnahmen „Bunkerfranken“ des FHWS-Studenten Kilian Lieb ausgewählt, bei „Unterfranken Land und Leute“ siegte Thomas Obermeiers „Supersommer“, in der Kategorie „Umwelt und Energie“ Stefan Gregors „Abendrot“, im „Sport“ überzeugte Fabian Frühwirths Konzentration hinter Glas“, in der Kategorie „Kultur“ Anand Anders „Philharmonische Blasmusik“, im Bereich „Stadt Würzburg“ Patty Varasanos „Sooo nicht“. Als „Foto des Jahres“ wählte die Jury Stefan Gregors „Angekommen“.

Weitere Informationen unter Pressefoto Unterfranken 2015.