Haupteingang des Campus 1 am FHWS Standort in Schweinfurt

Vertreter der Industrie- und Handelskammer aus Moldawien besuchten das TTZ-EMO in Bad Neustadt

14.09.2017 | Pressemeldung, FE
Auf dem Programm standen u.a. das Ausbildungssystem, die Tätigkeiten und die Vernetzung des Hochschulinstituts

Eine Gruppe von Vertretern der Industrie- und Handelskammer der Republik Moldau besuchte das Technologietransferzentrum Elektromobilität (TTZ-EMO) in Bad Neustadt an der Saale. Der Leiter Professor Dr. Ansgar Ackva begrüßte die Gäste und erläuterte das Ausbildungssystem an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS).

Ebenso ging er auf die Aufgaben des TTZ-EMO sowie seine besondere Position in der Region ein. Zwei Mitarbeiter verdeutlichten den Gästen die Tätigkeiten sowie die Vernetzung des TTZ-EMO anhand konkreter Projekte. Die Gäste interessierten sich hierbei sowohl für die verschiedenen Fachthemen, als auch die umfangreiche Förderstruktur in Deutschland. Diese ermöglicht es auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, in staatlich geförderter Zusammenarbeit mit Einrichtungen wie dem TTZ-EMO risikobehaftete Forschungsthemen zu bearbeiten, um die eigene Konkurrenzfähigkeit zu verbessern.

Bei eine abschließenden Laborführung konnten die Gäste die professionell ausgestatteten Labore besichtigen und Fragen zu den unterschiedlichen Prüfständen stellen.