Der Rundbau - Erkennungsmerkmal des Campus 1 am FHWS Standort in Schweinfurt

Vier internationale Gastvorträge im Vertiefungsmodul Musiktherapie der Sozialen Arbeit

Vorgestellt wurden Methoden und Anwendungsfelder der Musiktherapie, abgestimmt auf Interessen der Studierenden

Im Januar 2015 wurde der Kreis der internationalen Gastvorträge im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialen Arbeit im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit für das Wintersemester 2014/15 mit Professorin Dr. Stine Lindahl Jacobsen von der Universität Aalborg / Dänemark geschlossen. Im aktuellen Semester hatten neben Lindahl Jacobsen drei weitere Professoren aus Großbritannien, den USA und Finnland weitere Methoden und Anwendungsfelder der Musiktherapie in der Sozialen Arbeit vorgestellt.

Diese waren Musiktherapie in der Drogenarbeit, Musiktherapie im Hospiz und Musiktherapie bei depressiven Störungen. Lindahl Jacobsen schloss die Themenkette mit den Bereichen Musiktherapie bei ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung), bei Bindungs-störungen und in der Familienhilfe („family at risk“). Die Themen zu diesem internationalen Input werden jeweils mit den Interessen der Studierenden im Sommersemester abgestimmt und dementsprechend die relevanten Lehrenden der Partnerhochschulen angesprochen. Wie auch die anderen Kollegen, stellte Lindahl Jacobsen sowohl die Diagnostik, als auch die musiktherapeutischen Interventionen anhand von Fallbeispielen und Videos sehr anschaulich dar.

Die Studierenden des Vertiefungsmoduls im letzten Studiensemester stellten viele Fragen zu jeweiligen Details der vorgestellten Arbeit. Die Gastvorträge wurden mehrheitlich durch Erasmus-Dozenten und in einem Fall durch die Nutzung einer Videokonferenz realisiert. Sie finden regelmäßig im zweiten Teil des Vertiefungsmoduls (jeweils Wintersemester) seit drei Jahren statt.