Blick vom Vorplatz auf den FHWS Standort Sanderheinrichsleitenweg in Würzburg

Welcome at FHWS: Der Hochschulservice Internationales lud Studierende zum Welcome Evening ein

13.04.2016 | Pressemeldung
Angeboten werden zahlreiche kulturelle, sportliche und musikalische Veranstaltungen an der FHWS

Am 15. März startete für die neue Gruppe von FHWS-Austauschstudierenden das Sommersemester 2016 an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Sie folgten - gemeinsam mit ihren Kommilitonen, die bereits seit dem Wintersemester 2015/2016 an der FHWS studieren - der Einladung des Hochschulservice Internationales zur traditionellen Begrüßungsveranstaltung.

Deren Leiter, Dr. Daniel Wimmer, begrüßte alle Teilnehmer im Namen der Hochschule und ihres Präsidenten, Professor Dr. Robert Grebner. Im Zuge seiner einführenden Präsentation erhielten die Studierenden einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung, die Kennzahlen sowie die Lehr-, Forschungs- und Entwicklungsziele der Hochschule. Im zweiten Teil der Veranstaltung moderierte Christina Schuster die Präsentationen der Aktivitäten, die der Hochschulservice Internationales gemeinsam mit den Tutoren des International Students Club für die Dauer des Sommersemesters 2016 geplant sind.

Die Zielsetzung der Aktivitäten orientiert sich an den Vorgaben des DAAD – STIBET Betreuungsprogramms: Hierzu zählen u.a. die Kontaktpflege zu den Mitgliedern der FHWS und der Bevölkerung, die fachliche Betreuung und die Vorbereitung auf die Rückkehr in die Heimatländer. Ein Überblick der einzelnen Aktivitäten ist unter International herunterladbar oder als Aushang innerhalb der FHWS zu finden. Das HSIN - Betreuungsprogramm des Sommersemesters 2016 umfasst eine breites Angebot an Veranstaltungen: fachliche, sprachliche, kulturelle, bis hin zu sportlichen Angeboten.

Um die Integration der Austauschstudierenden in das Geschehen am Studienort bzw. den Kontakt mit ihren deutschen Kommilitonen zu fördern, werden ehrenamtliche ISC-Tutoren eingesetzt. Als Mitglied des International Student Club-Teams haben sie bereits selbst einen Auslandsaufenthalt absolviert und sind für die Integration in eine neue akademische Kultur in besonderem Maße sensibilisiert.

Matthias Rückdeschel, der als Mitglied der FHWS-Studierendenvertretungen an der Veranstaltung teilnahm, unterstützt das Betreuungsangebot sowie das Engagement der ISC–Tutoren und zeigte sich für die Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Hochschulservice Internationales offen. Er bot an, die Betreuungsaktivitäten an beiden Hochschulstandorten zu bewerben, um somit die Einbindung eines größeren Kreises an deutschen Studierenden als Teilnehmer sicherzustellen.