Eine Gruppe FHWS-Angehöriger aus der Vogelperspektive

Zwei Masterstudenten des TTZ-EMO wurden für hervorragende Leistungen von Preh ausgezeichnet

24.04.2018 | Pressemeldung, FE
Dr. Wagner ist erfreut über die Chance, Erfahrungen in der Grundlagenforschung signifikant erweitern zu können

Zwei Absolventen des Masterstudiengangs Elektro- und Informationstechnik am Technologietransferzentrum Elektromobilität (TTZ–EMO), Andreas Ziegler und David Oeser, wurden von der Preh GmbH ausgezeichnet für ihre hervorragenden Studienleistungen, die sie im Rahmen ihrer Auftragsforschungen im Bereich E-Mobilität für die Preh GmbH ausgeführt hatten.

Der 25-jährige David Oeser stellte in seiner Masterarbeit eine vergleichende Bewertung von alternden Lithium-Ionen-Batterien unter unterschiedlichen Lastbedingungen an. Mit seiner Forschung führte der gebürtige Schweinfurter ein früheres Forschungsprojekt des TTZ weiter. Er untersuchte gealterte E-Bike-Akkus aus diesem bereits absolvierten Forschungsprojekt. Die Untersuchungen ermittelten die Kapazitäts- und Innenwiderstandsstreuung der handelsüblichen Akkus und die daraus verfügbare Leistung und die Performance der Batterien. Diese Forschungen waren Basisforschung und weisen aufgrund der hohen Anzahl von 1100 Zellen aus 22 vermessenen Akkus eine sehr hohe statistische Signifikanz auf.

Aufbauend auf der Masterarbeit von David Oeser forschte sein Kollege Andreas Ziegler an leistungselektronischen Schaltungen für das aktive Batteriemanagement in Hybrid- und Elektrofahrzeugen in Verbindung mit deren Ladesystemen. Das Hauptaugenmerk seiner Forschung legte Ziegler in den Aufbau eines aktiven Balancierungssystems für Lithium-Ionen-Zellen. Dies gehe über den Stand der heutigen Technik weit hinaus, so Preh, und habe vor allem auf die Langlebigkeit von Akkus entscheidenden Einfluss. Mit seinem Balancierungssystem konnte Andreas Ziegler im Mittel Kapazitätsverbesserungen von über 50 Prozent erzielen.