Haupteingang des Campus 1 am FHWS Standort in Schweinfurt

Das deutsch-australische Projekt „Melbourne-Würzburg-Dementia Songwriting“ wird feierlich eröffnet

10.04.2017 | Pressemeldung, FAS
Die Forschung und Entwicklung im Feld der Arbeit mit Menschen mit Demenz wird hervorgehoben

Im März 2017 wurde zusammen mit der Semestereröffnung des Masterstudiengangs Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz (MA MT) der Hochschule Würzburg-Schweinfurt feierlich das Deutsch-Australische Projekt „Melbourne-Würzburg-Dementia Songwriting“ (MWD-Song, gefördert vom DAAD und Universities of Australia) im Toscanasaal der Residenz Würzburg eröffnet. Die Begrüßungsworte wurden vom Vizepräsidenten für Forschung Professor Dr. Jürgen Hartmann, von der Dekanin der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften (FAS) Professorin Dr. Dagmar Unz und von der Leiterin des Fachforums Alter der FAS Professorin Dr. Theresia Wintergerst gesprochen. Dabei wurden insbesondere die Bedeutung der internationalen Forschung sowie die Notwendigkeit von Forschung und Entwicklung im Feld der Arbeit mit Menschen mit Demenz hervorgehoben.

Anschließend folgten Vorträge der dänischen Forscherin und Lehrenden im MA MT an der FHWS, Professorin Dr. Hanne Mette Ridder zum aktuellen Stand der Forschung und Anwendung von Musiktherapie für Menschen mit Demenz, von der australischen Projektleiterin und Lehrenden der FHWS Professorin Dr. Felicity Baker zur Anwendung von Songwriting für Menschen mit Demenz, sowie von der FHWS-Projektgruppe mit Professor Dr. Thomas Wosch (deutscher Projektleiter), Jasmin Eickholt-Werner und Tabea Thurn zu Grundlagen, Untersuchungsdesign und Zielen des Projektes. Dabei werden nicht nur Interventionen für Menschen mit Demenz weiterentwickelt und geprüft, sondern auch für deren pflegende Angehörige und Pfleger. Im Laufe einer Woche wurden im deutsch-australischen Forscherteam die nächsten Schritte des zwei-Jahres-Projektes konkretisiert sowie zukünftige internationale Perspektiven zusammen mit dem Institut für Medizintechnik der FHWS (IMES) besprochen.