Von der Idee zum Produkt: Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik lud zum Tag der offenen Tür ein

20.04.2017 | Archiv, Pressemeldung, Pressemeldung FKV
Das Studium bietet nicht nur einen hohen Praxisanteil, die Absolventen sind zudem auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt

Zu einem Tag der offenen Tür lud der Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik an die Hochschule Würzburg-Schweinfurt ein. Dipl-Ing. Dieter Lambl erläuterte den Schülern und Interessierten, welche Inhalte das Studium umfasst, wies hin auf das optimale Verhältnis von sechs Professoren sowie zwei wissenschaftlichen Mitarbeitern zu 199 Studierenden (unter ihnen 69 Erstsemester) sowie auf den für Ingenieurstudiengänge herausragenden Frauenanteil von 16 Prozent.

Im Anschluss an den theoretischen Teil besuchten die vier Besuchergruppen zusammen mit Studierenden der Fachschaft „Plastikpantscher“ verschiedene Labore. Professor Ansgar Jaeger erfuhr von den Schülern, woher sie vom Tag der offenen Tür erfahren und warum sie Interesse an einer Teilnahme am Informationsangebot in den Osterferien haben: Besuche der FHWS an deren Schulen oder die Teilnahme am Hochschulinformationstag wurden genannt, die Durchführung von Praktika in kunststoffverarbeitenden Unternehmen, gekoppelt mit dem Wunsch, die ersten Kenntnisse in einem Studium zu vertiefen oder die Möglichkeit zu nutzen, ein Studium mit vertiefter Praxis als „Stuzubi“ aufzunehmen.

Nach den Laborführungen hatten die Schüler die Möglichkeit, Workshops zu vier Themenschwerpunkten zu besuchen – die Professoren sowie Mitarbeiter zeigten CAD / CAE / Spritzguss, die Kautschukverarbeitung mit der Herstellung von Gummibällen, die Mikroskopie sowie die mechanische Werkstoffprüfung. Abschließend konnten bei einem Mittagsimbiss weitere Fragen gestellt und ein Feedback gegeben werden.

Weitere Informationen und Filmeinspielungen unter Kunststoff