Die 22 besten Absolventen in Schweinfurter Studiengängen an der FHWS wurden ausgezeichnet

29.07.2017 | Pressemeldung
Bürgermeisterin und Vizepräsident beglückwünschten die Absolventen zu ihren herausragenden Leistungen

In feierlichem Rahmen wurden auf Einladung der Stadt Schweinfurt die 22 besten Absolventen aus Schweinfurter Studiengängen des Wintersemesters 2016/2017 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) im Rathaus ausgezeichnet.

Die Bürgermeisterin Sorya Lippert zitierte Marie von Ebner-Eschenbach mit ihrem Statement: „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ Die jungen Menschen der damaligen Fachhochschule seien früher in erster Linie für die Bedürfnisse der Industrie ausgebildet worden – heute förderten die Absolventen der Hochschule Würzburg-Schweinfurt die positive Entwicklung der Stadt Schweinfurt, sie tragen zu ihrer Verjüngung bei, seien in die Themen der Globalisierung, Digitalisierung eingebunden und hätten sich zu Gestaltern der heutigen Zeit mit ihren Anforderungen entwickelt. Kommunikation spiele eine immer größere Rolle; auch die internationalen Studierenden der FHWS würden sich mit englischen wie deutschen Sprachkenntnissen optimal integrieren.

Vizepräsident Professor Dr. Jürgen Hartmann gratulierte den Absolventen zu ihren herausragenden Studienleistungen, die sie an der FHWS mit dem Bachelor- oder dem Masterabschluss erreicht hätten. Mit der Bestätigung des bisherigen FHWS-Präsidenten Professor Dr. Robert Grebner als dem „neuen“ Präsidenten könne die Hochschule konsequent ihren eingeschlagenen Weg mit den Zielen der Internationalisierung, Digitalisierung sowie Regionalisierung weiterverfolgen. Er freue sich darüber, dass auf dem Konversionsareal der i-Campus entstehe, der die Stadt Schweinfurt mit Leben erfülle. Darüber hinaus sei die FHWS als eine von drei Pilothochschulen landesweit im Wettbewerb zur Begabtenförderung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ausgewählt worden: Das an der FHWS entwickelte Konzept sehe vor, hervorragende Studierende gerade auch aus nicht-akademischen Elternhäusern und mit nicht-klassischen Hochschulzugangsberechtigungen zu fördern, die Zahl an Stipendiaten deutlich zu erhöhen und die externe Programmförderung durch Regionalkooperationen zu ergänzen.

Anschließend beglückwünschte der Vizepräsident die besten Absolventen des Wintersemesters 2016/2017: Dies sind aus dem Bachelor-Studiengang Elektro- und Informationstechnik mit dreizehn Absolventen Matthias Schernich aus Hammelburg, Tobias Strnad aus Biebelried sowie Andreas Göb aus Schweinfurt; aus dem Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik mit neun Absolventen Christian Hillenbrand aus Gerolzhofen und Nadja Heßdörfer aus Werneck; aus dem Bachelor-Studiengang Logistik mit elf Absolventen Anna Dereser aus Röthlein, Samantha Leubner aus Schonungen sowie Dave Messal aus Würzburg; aus dem Bachelor-Studiengang Mechatronik mit 27 Absolventen Lukas Göbel aus Thundorf, Laura Suhl aus Schonungen sowie Andreas Lampert aus Würzburg; aus dem Bachelor-Studiengang Technomathematik mit sechs Absolventen Monika Warmuth aus Unterpleichfeld; aus dem Bachelor-Studiengang Maschinenbau mit 66 Absolventen Stefan Weigand aus Rannungen, Johannes Weth aus Bad Neustadt sowie Maximilian Endres aus Grafenrheinfeld; aus dem Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit 76 Absolventen Jens Eberhardt aus Sulzfeld, Christina Memmel aus Abersfeld, Florian Rettner aus Kolitzheim sowie Theresa Ruß aus Sand am Main; aus dem Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit 14 Absolventen Matthias Merkl aus Wendlingen, Sven Fösel aus Limbach sowie Eugen Dillmann aus Kitzingen.

Erstmalig zeichnete Dr. Johannes Söllner, Geschäftsführer der Geis Gruppe, die drei besten Absolventen des Studiengangs Logistik für ihr Engagement und ihre herausragenden Leistungen aus - Anna Dereser, Samantha Leubner sowie Dave Messal. Der „Kontakt mit klugen Köpfen“ sei wichtig, er wolle den Kontakt zur Hochschule pflegen und im Bereich der Digitalisierung in der Logistik Pilotprojekte voranbringen.