Weißwurst mit Brezeln und Curry: Projekt-Seminar Indien am Würzburger Röntgen-Gymnasium

09.08.2017 | Pressemeldung, FWI
Oberstufen-Schüler gestalteten einen interkulturellen Nachmittag mit Studierenden der FHWS aus Bangalore

Unter dem Motto „We learn from each other" luden Schüler des 1,5-jährigen Projekt-Seminars (P-Seminar Indien) 29 indische Studierende ein zu einem breitgefächerten, interkulturellen Nachmittag. Die Inder sind Masterstudierende an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt in Kooperation mit der Christ University in Bangalore, Indien.

Im Vorfeld hatten sich die Gymnasiasten im September 2016 unter der Leitung von Ann-Catrin Pahl im Team zusammengefunden und sich mit der indischen Kultur beschäftigt. Sie erhielten von der FHWS den Auftrag, als „Eventagentur“ einen Kennenlern-Nachmittag mit einer indischen Studentengruppe zu organisieren. Zur Vorbereitung gehörten u.a. ein Training zur interkulturellen Kompetenz im Dezember 2016 mit dem indischen Studenten Joseph sowie Kurzreferate zur Vielfältigkeit Indiens. Mit einem Einladungsvideo an die indischen Studierenden bauten sie erste Kontakte auf.

An die Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter Hansgeorg Binsteiner schloss sich eine Schulhausführung und ein Kennenlernspiel an. Eine virtuelle Stadtführung durch Würzburg vermittelte den Studierenden Eindrücke der Sehenswürdigkeiten der Stadt Würzburg. Anschließend erhielten sie einen „Event Guide“ zur weiteren, eigenen Erkundung. Als weiteren Programmpunkt boten die Schüler verschiedene Wettbewerbe an: In eingeteilten Gruppen mit Schülern und Studierenden durchliefen sie einen Parcours aus Minispielen wie Torwandschießen, Eierlaufen und Dosenwerfen. Ziel dieser Angebote war es, über die sportliche und geistige Betätigung den Teamgeist und den Ehrgeiz der einzelnen Gruppen zu fördern.

Nach den Wettkämpfen entstanden bei vegetarischem Curry und Weißwürsten mit Brezeln Gespräche und ein kultureller Austausch bis hin zur Einladung nach Indien. Der gemeinsame Nachmittag schloss ab mit einem Quiz über die jeweiligen Heimatländer.

Zum Hintergrund:

Das P-Seminar (Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung) bildet einen Teil der gymnasialen Oberstufe in Bayern. Es soll Schüler bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützen und sie auf die kommenden Anforderungen von Hochschule und Berufswelt vorbereiten. Die Gymnasiasten beteiligen sich über den Zeitraum von 1,5 Jahren an einem Projekt, das in Kooperation mit außerschulischen Partnern realisiert wird. Ziel ist es, ihnen in Theorie und Praxis Methoden-, Sozial-, Selbst- und Fachkompetenz zu vermitteln.